Nützliche Beiträge nett verpackt

Wissen teilen und Onlinekurse anbieten

Wissen teilen und Onlinekurse anbieten

Wer einen genaueren Blick ins wirft, wird feststellen, dass das Angebot an Onlinekursen immer mehr zunimmt. Waren es vor Kurzem hauptsächlich noch Einzelpersonen, die ihr Wissen mit der Internet-Community geteilt haben, so sind es heute auch viele Unternehmen, die ihr Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Mit der Hilfe dieser Kurse können sich auch kleine Unternehmen besser vermarkten. Eine Marke, die bisher eher ein Nischendasein führte, wird auf diese Weise aufgebaut und wer möchte, kann sein Wissen zudem verkaufen und damit seine Haushaltskasse aufbessern.

Ein Konzept und eine Idee für einen Onlinekurs zu haben, ist toll, der Prozess, der zu diesem führt, aber leider nicht immer. Es reicht nicht aus, nur ein Video zu stellen, wer erfolgreich sein will, braucht außerdem einen Lehrplan, muss Aufgaben erstellen und die Seiten des Kurses möglichst attraktiv gestalten.

Die richtigen Onlinekurse finden

Onlinekurse gibt es mittlerweile wie den berühmten Sand am Meer, da ist es nicht ganz so leicht, den persönlich passenden Kurs zu finden. Wie unterscheiden sich die Kurse voneinander? Was bietet der eine, was der andere nicht hat und wie viel kostet ein solcher Kurs überhaupt? Sich nur am Preis zu orientieren, ist der falsche Weg, um den richtigen Kurs für sich zu finden. Es gibt Onlinekurse, die kosten richtig viel Geld und die Kursteilnehmer bekommen leider nicht viel mehr als nur heiße Luft. Auf der anderen Seite gibt es die kostengünstige Online Kurs Plattform, die einen echten Mehrwert bietet.

Es ist immer eine gute Idee, sich zu lassen und die Kurse, die infrage kommen, aus unterschiedlichen Perspektiven zu testen. So ist es einfach, sich einen Überblick zu verschaffen und erst dann zu entscheiden, ob dieser Onlinekurs der Richtige ist oder eher nicht.

Die zwei Online Kurs Plattformen

Wer einen Onlinekurs anbieten möchte, sollte mehr als heiße Luft im haben, sondern tatsächlich einen Mehrwert zu bieten haben. Es gibt zwei verschiedene Online Kurs Plattformen, und zwar den Online Kurs Marktplätze und eine , um einen solchen Online Kurs erstellen zu können. Wer sich für den Online Kurs Marktplatz entscheidet, ist mit seinem Kurs immer Teil eines Katalogs und hat daher auch die Möglichkeit, die sogenannte Landingpage seines Kurses anzupassen. Dies gilt aber nicht für den Inhalt des Kurses. Viele der Marktplätze machen es möglich, einen Onlinekurs auch kostenfrei zu veröffentlichen, dafür nehmen sie allerdings einen Anteil an den Kursverkäufen. Der Vorteil eines Kursmarktplatzes besteht darin, dass es bereits eine bestehende Basis an Kunden gibt. Wer im Internet noch nicht so präsent ist, ist gut beraten, sich zunächst mit dieser Plattform zu beschäftigen.

Mehr Möglichkeiten durch die passende Software

Die passende Software für die Erstellung eines Onlinekurses bietet deutlich mehr Möglichkeiten für die Anpassung. So lassen sich beispielsweise auch gebrandete Landingpages erstellen. Es ist möglich, aus gleich mehreren Inhaltsformaten den persönlichen Onlinekurs auszuwählen und die dafür notwendigen Tools zu bekommen. Sie machen es erst möglich, einen Kurs anzubieten und dazu noch zu vermarkten. Wer mit einem Onlinekurs noch nicht so vertraut ist, sollte deshalb Schritt für Schritt vorgehen.

Zunächst muss die Kurswebseite, die online gehen soll, entweder erstellt oder in eine bereits bestehende Seite integriert werden. Danach werden die Preise für den jeweiligen Kurs und die Zahlungsmöglichkeiten festgelegt, was entweder in Raten oder als einmaliger Betrag möglich ist. Anschließend das Video hochladen und die verschiedenen Aufgaben oder noch Quizfragen hinzufügen. Erstellt werden dazu noch die interaktiven Inhalte und die Mitglieder-Community. Wer möchte, kann außerdem noch Live-Seminare in sein Programm aufnehmen.

Die richtige Plattform für jeden

In vielen Fällen kosten Online Kurs Plattformen eine feste Gebühr, die monatlich zu zahlen ist. Einige dieser Plattformen verlangen des Weiteren noch eine Transaktionsgebühr. Dass es keine einheitliche, profitable Lösung bei der Erstellung eines Onlinekurses gibt, ist nicht weiter verwunderlich. Jede Plattform für die Erstellung eines Onlinekurses ist einzigartig, da immer wieder andere Ziele und Bedürfnisse verfolgt werden. Wer sich beispielsweise mit einem Videokurs ein finanzielles Standbein schaffen will, sollte nach einer Plattform suchen, die dabei behilflich ist, eine möglichst große Zahl von Teilnehmern zu finden.

Wer gerne unterrichtet und die Interaktion mit den Teilnehmern seines Kurses schätzt, ist auf einer Plattform gut aufgehoben, die für interaktive Tools geeignet ist. Wer einen Onlinekurs anbieten möchte, um ein bereits bestehendes Publikum anzusprechen, für den ist eher ein Tool geeignet, was robuste Marketingfunktionen bereitstellt.

Jede Plattform hat ihre Schwerpunkte

Um sich im Dschungel der Online Kurs Plattformen zurechtzufinden, ist es sinnvoll, sich auf die Plattformen zu konzentrieren, die bestimmte Schwerpunktthemen anbieten. Es gibt Plattformen, die unterstützende Inhaltsformate anbieten, wie beispielsweise Video und Audio, Bilder oder eBooks. Einige bieten zudem Unterstützung an, wenn es um Prüfungen, Quizfragen oder Zertifikate geht, wieder andere kümmern sich nur um verschiedene Zahlungs- und Marketingfunktionen oder die Möglichkeiten der Interaktion.

Was ist bei der Auswahl besonders wichtig?

Ist die Entscheidung gefallen, einen Onlinekurs anzubieten, dann geht es an die Wahl der richtigen Plattform. Wer die geeignete Plattform für sich sucht, sollte beispielsweise darauf achten, dass diese Plattform in jedem Fall benutzerfreundlich und einfach in der Handhabung ist. Bietet sie leistungsstarke Funktionen und wie sieht es mit den Kosten aus? Optimal ist es hier, eine Liste zu erstellen, was persönlich besonders wichtig ist und was keine so große Rolle spielt. Jede Plattform, die sich für unterschiedliche Onlinekurse anbietet, hat ihre Vorteile, aber leider auch ihre Nachteile. Hier gilt es, die berühmte Spreu vom Weizen zu trennen und die Plattform zu finden, die alles das bietet, was gewünscht wird.

Ein Onlinekurs ist immer nur so gut wie die Plattform, auf der der Kurs zu finden ist. Aus diesem Grund lohnt es sich immer, die einzelnen Plattformen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Was spricht für und was gegen eine bestimmte Plattform? Wie hoch sind die Kosten und wer kann mit einem Erfolg versprechenden Angebot überzeugen? Bei der Suche nicht nur auf den Preis zu schauen, sondern das gesamte Paket zu betrachten, lohnt sich auf jeden Fall. Selbst wenn die Kosten vielleicht etwas höher sind als bei anderen Anbietern, kann das Angebot überzeugen, dann spricht einiges dafür, sich für diese bestimmte Plattform zu entscheiden.

Bild: @ depositphotos.com / pressmaster

Tommy Weber