Warum richtiges Trinken so wichtig ist

Warum richtiges Trinken so wichtig ist

ist so etwas wie ein Lebenselixier und der vielleicht wichtigste Grundbaustein des menschlichen Körpers. Wasser trägt maßgeblich dazu bei, dass der alle seine Funktionen aufrechterhalten kann. Wie viel Flüssigkeit am Tag ist aber für den Organismus ? Wie viel sollte ein Mensch trinken? Der menschliche Körper besteht zu über 60 Prozent aus Wasser und damit ist dieses Wasser für den Körper ungemein wichtig. Wasser dient der Reinigung und reguliert die Körpertemperatur, es transportiert wichtige Nährstoffe in die Zellen und beseitigt alle Abfallprodukte, die beim Stoffwechsel entstehen.

Nur mit der Hilfe von Wasser werden die giftigen Stoffe über die Nieren und den Darm, die Lunge und die Haut ausgeschieden. Daher ist es enorm wichtig, ausreichend zu trinken, damit der Körper diesen Aufgaben überhaupt nachkommen kann.

So gefährlich ist ein Mangel an Flüssigkeit

Wird der natürliche Verlust an Flüssigkeit nicht ausgeglichen, dann droht der Körper auszutrocknen, was sehr weitreichende und letztendlich tödliche Folgen hat. Wie lange es ein Mensch ohne Flüssigkeit aushalten kann, ist immer von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Fakt ist, dass die alte Regel, drei Wochen ohne Nahrung, drei Tage ohne Flüssigkeit und drei Minuten ohne Sauerstoff, nach wie vor gilt. Kommt es zu einem starken Mangel an Flüssigkeit, dann droht schon nach kurzer ein Zusammenbruch des Kreislaufs und schließlich eine innere Vergiftung. Alle Stoffwechselvorgänge im Körper sind gestört, das Blut wird immer dicker und es lagern sich gefährliche Abfallstoffe ab.

Die Nieren können bei einem Flüssigkeitsmangel nicht mehr richtig arbeiten und die Stoffe nicht mehr ausscheiden, die normalerweise durch den Urin den Körper verlassen. Diese Gifte greifen dann die Organe an und es kommt in letzter Konsequenz zu einem Organversagen. Ein Mensch, der an einem Flüssigkeitsmangel stirbt, stirbt streng genommen an einer Vergiftung, die durch den Wassermangel ausgelöst wurde.

Wie lange kann der Körper ausgleichen?

Nicht in jedem Fall ist ein Mangel an Flüssigkeit gleich lebensbedrohlich, denn einen bestimmten Grad an Flüssigkeitsmangel kann der Körper selbst ausgleichen. Damit aber alle Körperfunktionen aufrechterhalten werden, sollten es schon anderthalb Liter Wasser am Tag sein. Wie aber macht sich ein Flüssigkeitsmangel überhaupt bemerkbar? Beispielsweise nimmt die Leistungsfähigkeit ab, was sich schon bei einem Defizit von zwei Prozent des Körpergewichts bemerkbar macht. Die Leistung des Gehirns und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, lassen ebenfalls nach, da Wasser der Hauptbestandteil des Bluts ist. Wer zu wenig trinkt, riskiert, dass sein Blut dicker wird und nicht mehr wie gewohnt durch die Blutgefäße fließen kann.

In der Folge kann das Gehirn nicht mehr richtig arbeiten, Puls und Körpertemperatur steigen an, da das dickere Blut mit einem deutlich höheren Aufwand durch den Körper gepumpt werden muss. Die Schleimhäute und die Haut trocknen aus, was es Viren und Bakterien leichter macht, in den Körper einzudringen. Infekte der Harnwege sowie Erkrankungen der Nieren sind ebenfalls Folgeerscheinungen bei einem Flüssigkeitsmangel.

Wie viel Flüssigkeit am Tag ist normal?

Die Folgen einer Dehydration, wie der Mangel an Flüssigkeit in der heißt, sind gravierend und an einem bestimmten Punkt sogar lebensgefährlich. Daher ist es sehr wichtig, ausreichend zu trinken. Die Deutsche Gesellschaft für empfiehlt, über den Tag verteilt mindestens anderthalb bis zwei Liter Wasser zu trinken, den Rest bekommt der Körper über die Nahrung. Als Faustregel gilt: bis zu ihrem ersten Lebensjahr sollten täglich 0,8 Liter trinken. Für Kinder zwischen einem und zehn Jahren sind anderthalb Liter ideal, Erwachsene können ohne Probleme bis zu zwei Liter am Tag trinken.

Diese Zahlen sind jedoch nur eine grobe Richtlinie und keine allgemeingültige Regel. Wie viel Flüssigkeit jeder am Tag zu sich nimmt, ist immer individuell und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Welche Faktoren bestimmen die Flüssigkeitsmenge?

Wer an einem sehr heißen Sommertag im kühlen, schattigen Wohnzimmer auf dem Sofa liegt, wird wahrscheinlich weniger ins Schwitzen kommen als derjenige, der bei der Hitze treibt. Ein Faktor für die perfekte Flüssigkeitszufuhr ist also das Aktivitätslevel. Wer sportlich ist und dabei tüchtig ins Schwitzen kommt, braucht mehr als die empfohlenen anderthalb bis zwei Liter. Je nachdem, welcher Sport es ist und wie intensiv er betrieben wird, kann die doppelte Menge das richtige Maß sein.

Alle, die in einem gut klimatisierten Büro arbeiten und nur gelegentlich aufstehen, brauchen natürlich weitaus weniger Wasser als der Handwerker oder der Bauarbeiter, die in der Sommerhitze draußen schwer arbeiten müssen. Es gibt einige gute Tipps, die jeder beherzigen sollte, um nicht an Flüssigkeitsmangel zu leiden.

Diese Tipps sind wichtig

Anderthalb bis zwei Liter Wasser am Tag trinken zu müssen, hört sich zwar nicht nach viel an, für viele Menschen ist es aber eine fast unlösbare Aufgabe. Kommen noch Sport oder große Hitze dazu, dann ist eine Dehydration nicht mehr weit. Mit einigen Tricks lässt sich die Menge trotzdem schaffen. So ist es wichtig, am Morgen nach dem Aufstehen schon ein großes Glas Wasser zu trinken, denn in der hat der Körper für einige Stunden keine Flüssigkeit bekommen. Wer Schwierigkeiten hat, pures Wasser zu trinken, sollte das Glas mit einigen Spritzern Zitronensaft aufpeppen. Sehr wichtig ist es, selbst dann zu trinken, wenn man gar keinen Durst verspürt. Durst ist meistens ein Zeichen, dass es dem Körper an Flüssigkeit fehlt.

Ein guter Trick ist es, zu Hause an mehreren Stellen immer volle Wassergläser gut sichtbar aufzustellen. So ist es einfach, immer wieder ans Trinken erinnert zu werden. Es kann sehr nervig sein, für jedes Glas Wasser wieder in die Küche laufen zu müssen. Eine Flasche Wasser sollte ebenfalls am Bett stehen, denn damit wird verhindert, aufstehen zu müssen, wenn der Durst kommt.

Wasser sollte immer dabei sein

Alle, die Sorgen haben, dass sie nicht ausreichend trinken, sind gut beraten, stets einen Vorrat an Wasser bei sich zu haben. Eine kleine Flasche Wasser passt in den Getränkehalter im Auto, ebenso wie in die etwas größere Handtasche. Die Flasche mit Wasser ist eine wunderbare Erfrischung für den Körper, falls im mal wieder die Klimaanlage im Zug ausgefallen ist oder bei einem Stau auf der Autobahn. Wem das Wasser auf Dauer zu langweilig wird, der kann es neben Zitronensaft noch mit frischen Gurkenscheiben, einigen Blättern Minze, würzigem Thymian oder einem Zweig Rosmarin aromatisieren.

Bild: @ depositphotos.com / AndreyPopov

Tommy Weber