Nützliche Beiträge nett verpackt

Warum der Zahnarztbesuch heute angstfrei ist

Warum der Zahnarztbesuch heute angstfrei ist

Hand aufs Herz – wer geht gerne zum Zahnarzt? Die Mehrheit wird wahrscheinlich gestehen, dass der Besuch beim Zahnarzt immer so lange hinausgezögert wird, bis nichts mehr geht. Die vor dem Gang zum Zahnarzt stammt noch aus der , als Zahnärzte den Bohrer mittels Fuß Pedal bedient haben und an eine Wasserspülung beim Bohren noch nicht zu denken war. Da konnte es schon mal vorkommen, dass der Bohrer heiß lief, was für den Patienten alles andere als angenehm war. Gezogen wurden die mit einer Art Haken, und das Ganze fand natürlich ohne Betäubung statt.

Wer heute die Praxis eines Zahnarztes betritt, wird moderne und keine „Folterinstrumente“ finden. Viele Zahnärzte haben sich auf Angstpatienten spezialisiert und bieten die entsprechenden Möglichkeiten an, die dafür sorgen, dass der Patient locker wird und seine Ängste schnell vergisst.

So verlieren Patienten die Angst vor dem Zahnarzt

Fast jeder geht mit einem etwas mulmigen Gefühl zum Zahnarzt, einige haben sogar panische Angst. Dentalphobie nennt sich diese pathologische Angst vor dem Zahnarzt. Menschen, die unter dieser Phobie leiden, gehen nur zum , wenn die Schmerzen unerträglich werden. Folgetermine werden aber schon nicht mehr wahrgenommen. So bleibt es nicht aus, dass die Zähne bereits in relativ jungen Jahren in einem schlechten Zustand sind. Wer Angst hat, aber seine Zähne erhalten möchte, sollte mit dem Zahnarzt sprechen, was gegen die Angst unternommen werden kann.

Zahnärzte haben großes Verständnis für ihre Angstpatienten und suchen zusammen mit ihnen einen Weg aus der Angst. So ist beispielsweise eine Behandlung unter Vollnarkose möglich, eine weitere Option ist Lachgas, um dem Patienten die Angst zu nehmen. Für alle, die eine langwierige Behandlung erwartet, ist autogenes Training eine gute Idee.

Schöne Zähne dank Implantaten

Anders als bei einem Hai wachsen beim Menschen die ausgefallenen oder gezogenen Zähne nicht einfach nach. Gab es in früheren Zeiten nur die Möglichkeit einer Voll- oder Teilprothese, so bieten moderne Zahnarztpraxen seinen Patienten heute auch Implantate an. Eine dieser spezialisierten Zahnarztpraxen wird von Dr. Elisa Krafft geleitet. Die Fachzahnarztpraxis für Oralchirurgie und Implantologie ist auf das Inserieren von hochwertigen Zahnimplantaten spezialisiert und bietet auch Angstpatienten eine schmerz- und angstfreie Behandlung an.

Die Zahnärztin Leipzig erklärt: „Ein Implantat ist weitaus mehr als nur ein künstlicher Zahn, es ist wie ein echter Zahn, der wie die echte Zahnwurzel im Kiefer verankert wird. Zahnkronen und Zahnbrücken sind ebenfalls eine große Hilfe, geht es aber um einen ästhetischen und festen Zahnersatz, dann sind Implantate unübertroffen. Durch die künstliche Zahnwurzel sitzt das Implantat wie ein echter Zahn und macht es dem Träger möglich, in ein knuspriges Brötchen zu beißen. Hier sehen sie ein Praxisvideo einer Zahnärztin aus Leipzig.

Die Zahnwurzel eines Implantats besteht entweder aus Titan oder aus Keramik. Letztere sind besonders beliebt, denn sie haben den großen Vorteil, dass sie sich anhand ihrer Farbe kaum von einem „echten“ Zahn unterscheiden. Ob Titan oder Keramik – beide Materialien bieten eine sehr hohe Widerstandsfähigkeit und sorgen stets für ein angenehmes Gefühl beim Kauen.

Bleaching – weiße Zähne für ein schönes Lächeln

ist die eleganteste Art, seinem Gegner die Zähne zu zeigen. Dies sagt zumindest ein Sprichwort, in dem viel Wahrheit steckt. Ein charmantes Lächeln mit gesunden weißen Zähnen kann mehr erreichen als viele Worte, aber nicht jeder hat strahlend weiße Zähne. Kaffee, Tee und Rotwein sorgen dafür, dass die Zähne sich mit der Zeit verfärben. Der moderne Zahnarzt hat für dieses Problem eine Lösung und die heißt Bleaching. Dabei handelt es sich um eine professionelle Zahnaufhellung, die meist zusammen mit einer gründlichen Zahnreinigung vorgenommen wird.

Normalerweise wird bei einem Aufhellen der Zähne eine härtende Paste auf das Zahnfleisch aufgetragen, damit es während beim Bleachen geschützt ist. Anschließend bekommt der Patient eine Schutzbrille, um seine Augen vor dem UV-Licht zu schützen, zudem werden seine Wagen und Lippen abgedeckt. Erst dann wird das eigentliche Bleaching Gel aufgetragen, danach werden die Zähne für 15 Minuten mit UV-Licht bestrahlt. Das Licht aktiviert das Gel und die Zähne werden deutlich heller. Bereits nach einer Stunde kann sich das Ergebnis sehen lassen: strahlend weiße Zähne.

Warum ist eine Zahnreinigung sinnvoll?

Um die Zähne aufzuhellen, muss der Zahnarzt sie zunächst einmal reinigen. Eine solche Zahnreinigung hat nicht nur ästhetische Aspekte, sie ist zudem ein sicherer Schutz für das Zahnfleisch und die Zähne. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden alle schädlichen Ablagerungen und Beläge entfernt, die den Zahnschmelz angreifen können. Außerdem wird mit der Zahnreinigung einer Zahnfleischentzündung sowie Karies vorgebeugt.

Sicher ist das tägliche Putzen der Zähne eine gute Prophylaxe, aber eine Zahnreinigung ist deutlich gründlicher. Sie dient in erster Linie dem Erhalt der Zähne und dem Schutz vor Zahnstein und Zahnbelägen, vor allem in den Zwischenräumen der Zähne. Dort sammeln sich sehr schnell schädliche Bakterien, die zu einer chronischen verlaufenden Entzündung des Zahnfleisches führen können. Wird das Zahnfleisch durch die Bakterien angegriffen, zieht es sich immer mehr zurück, was dann zu einem Abbau des Knochens, zu einer Parodontose führt.

Keine Angst vor dem Bohrer

Ist ein Zahn von Karies befallen, entstehen mit der Zeit kleine Hohlräume in der Substanz des Zahnes, wofür Bakterien verantwortlich sind. Damit die Funktionalität des Zahnes wieder hergestellt werden kann, muss die Lücke geschlossen werden. Hier kommt der bei den meisten Menschen so gefürchtete Bohrer ins Spiel. Wichtig ist es hier, die Angst zu überwinden, denn ein kariöser Zahn muss so schnell wie möglich behandelt werden. Gab es früher hauptsächliche Zahnfüllungen aus Amalgam, so sind es heute Füllungen aus Gold oder hochwertiger Keramik.

Als weitere Alternative zu Amalgam, was Quecksilber enthält und damit für allergische Reaktionen sorgen kann, bieten Zahnärzte noch Füllungen aus Kunststoff an. Ein großer Vorteil dieser modernen Füllungen ist, dass sie, was die Farbe angeht, den Zähnen sehr ähnlich sehen. Auf diese Weise kann sogar so manche Überkronung des Zahns vermieden werden.

Der moderne Zahnarzt

Der Zahnarzt von heute bietet nicht einfach nur eine Zahnbehandlung mittels Bohrer und Zange an, er hat vielmehr ein breit gefächertes Angebot an vielen Behandlungsmöglichkeiten. Wer sich für Implantate entscheidet, muss weder eine Teil- noch eine Vollprothese tragen. Das moderne Bleaching sorgt für ein strahlendes Lächeln und eine Zahnreinigung erhält die Zähne lange gesund und leistungsstark. Veneers gehören ebenfalls zu den modernen Techniken, mit denen der Zahnärzte, wie Frau Dr. Krafft heute arbeiten. Veneers sind hauchdünne und transparente Verblendschalen aus Keramik, die unsichtbar für andere, bei Fehlstellungen der Zähne, bei Lücken zwischen zwei Zähnen oder bei zu kurzen Zähnen mit Erfolg eingesetzt werden.

Bild: @ depositphotos.com / Jim_Filim

Tommy Weber