Nützliche Beiträge nett verpackt

UV Schutzkleidung fürs Baby – Sicherheit auch für die Kleinsten

UV Schutzkleidung fürs Baby - Sicherheit auch für die Kleinsten

Viele Familien planen jetzt schon die Sommerferien und freuen sich auf unbeschwerte Wochen am Strand in der . Wer mit Babys oder kleinen Kindern verreist, sollte den Koffer besonders sorgsam packen und auch die UV Schutzkleidung fürs nicht vergessen. Die Haut von Babys und Kleinkindern ist nicht mit der Haut von erwachsenen Menschen zu vergleichen. Daher brauchen Babys einen besonderen , wenn sie der Sonne ausgesetzt sind. UV Schutzkleidung fürs Baby ist mehr als eine Alternative zur klassischen Sonnenschutzcreme. Die Schutzkleidung gegen die gefährlichen UV-Strahlen der Sonne schützt die Haut von Babys und Kleinkindern genau dort, wo es wichtig ist.

Die Haut und ihre unterschiedlichen Funktionen

Die menschliche Haut ist ein kleines Wunderwerk und das vielleicht wichtigste Organ des Körpers. Die Haut hat eine Reihe von wichtigen Funktionen, zu denen auch der Schutz vor UV-Strahlen gehört. In erster Linie schützt die Haut davor, dass Schadstoffe aller Art sowie Krankheitserreger in den eindringen können. Sie besitzt einen eigenen Säureschutzmantel, der Bakterien und Pilze daran hindert, sich zu vermehren. Die Haut scheidet unbemerkt eine relativ große Menge an Salzen und Wasser sowie kleinere Mengen an Harnstoff und Laktat aus. Diese Funktion ist sehr wichtig, da sie den Stoffwechsel im Gleichgewicht hält. Die Haut steuert außerdem die Temperatur des Körpers und reguliert das Schwitzen. Besonders wichtig ist auch die Sinneswahrnehmung. Schmerz, Berührungen, Kälte und Hitze, sowie Vibrationen und Druck nimmt die Haut wahr und reagiert entsprechend darauf.

So schützt die Haut vor UV-Strahlen

Die wohl wichtigste Funktion der Haut ist der Schutz vor den schädlichen Strahlen der Sonne. Die Haut besitzt einen Farbstoff mit Namen Melanin, der verhindert, dass die gefährlichen UV-Strahlen der Sonne in die Haut eindringen. Dieser Schutzmechanismus funktioniert allerdings nicht dauerhaft, sondern nur für eine begrenzte . Die Haut von Babys und kleinen Kindern enthält deutlich weniger Melanin als es bei erwachsenen Menschen der Fall ist. Deshalb ist die Haut empfindlicher und muss besser geschützt werden. UV Schutzkleidung fürs Baby ist eine gute Entscheidung, denn Sonnenschutzcreme, selbst wenn sie einen sehr hohen Lichtschutzfaktor hat, kann die zarte Haut des Babys nicht ausreichend schützen. Um die Kinderhaut perfekt zu schützen, ist UV Schutzkleidung fürs Baby die beste Wahl.

Was unterscheidet die Haut des Babys von der Haut eines Erwachsenen?

Bei allen neugeborenen Kindern ist die Funktionalität der Haut noch nicht komplett ausgebildet. Sie entwickelt sich erst in den ersten Lebensjahren weiter und mit der Pubertät erreicht die Kinderhaut den Standard, den die Haut eines Erwachsenen hat. Die Haut des Babys hat eine sehr viel dünnere Hornschicht. Im Vergleich zur Haut eines Erwachsenen beträgt der Unterschied rund 30 Prozent. Das heißt, die Haut des Babys verliert schneller an Feuchtigkeit, weil die einzelnen Lücken zwischen den Hornzellen viel größer sind. Zudem produzieren die Talgdrüsen des Babys weniger Lipide, der Säureschutzmantel ist also noch nicht vollständig ausgebildet. Die Schweißdrüsen sind noch nicht vollständig ausgeprägt, die Haut des Babys muss erst „lernen“, zu schwitzen. Auch aus diesem Grund ist es empfehlenswert, UV Schutzkleidung fürs Baby zu verwenden.

Die größere Hautfläche

Ein gravierender Unterschied zwischen der Erwachsenenhaut und der Haut eines Babys ist die Größe der Hautoberfläche im Vergleich zum Gewicht. Dieser Unterschied lässt sich rein rechnerisch sehr einfach erklären. Jedes Baby hat im Verhältnis zu seinem Körper deutlich mehr Hautoberfläche als ein erwachsener Mensch. Würde die komplette Fläche der Haut durch das Körpergewicht geteilt, dann hat ein Baby den 2,3 mal größeren als ein Erwachsener. Deshalb ist es so wichtig, diese Hautfläche mit UV Schutzkleidung fürs Baby optimal zu schützen. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der für die UV Schutzkleidung fürs Baby spricht, ist, dass die Haut von Kleinkindern die gleichen Funktionen erfüllen muss wie die Haut eines erwachsenen Menschen. Da die Entwicklung der Haut jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen ist, fällt der zarten Haut des Babys manches schwer. In dieser Hinsicht ist UV Schutzkleidung fürs Baby ebenfalls eine gute Sache.

Warum UV Schutzkleidung fürs Baby die bessere Alternative ist

Ein Strandurlaub mit der ganzen ist eine tolle Sache. Endlich mal ausspannen, Zeit haben, die Seele baumeln lassen und den Sonnenschein genießen. Wer mit einem Baby oder einem Kleinkind in die Sonne fliegt, sollte unbedingt UV Schutzkleidung fürs Baby in der Tasche haben, denn eincremen allein reicht bei der zarten Haut eines Babys leider nicht aus. Da Babys noch nicht so richtig schwitzen können, ist der Einsatz von Sonnenschutzcreme kontraproduktiv. Selbst wenn es sich um eine Sonnenschutzcreme mit dem höchsten Lichtschutzfaktor (50+) handelt, sollte das Baby nicht in Sonne. Besonders am Meer ist ein Sonnenbad gefährlich, denn der stetige Wind lässt die Luft kühler erscheinen, als sie in Wirklichkeit ist. Das führt sehr schnell zu einem Sonnenbrand, der für sehr gefährlich ist. Die Haut vergisst leider nichts und wer als Kinder öfter einen Sonnenbrand hatte, lebt als erwachsener Mensch mit einem höheren Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

So wichtig ist der Sonnenschutz

Sobald Babys anfangen zu krabbeln, bekommt die UV Schutzkleidung eine große Bedeutung. Diese UV Schutzkleidung ist ideal, wenn die Kleinen aus dem Schatten heraus auf Entdeckungstour gehen und mit den Schwimmflügeln ins Wasser wollen. Selbst eine gute Sonnenschutzcreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor hält im Wasser nur eine begrenzte Zeit, die gesündere Alternative ist daher die UV Schutzkleidung fürs Baby. Mit der UV Schutzkleidung fürs Baby kann sich das Kind frei bewegen und die müssen nicht ständig mit der Sonnenschutzcreme hinter dem Nachwuchs herlaufen. Praktisch ist die UV Schutzkleidung fürs Baby gleichermaßen, wenn das Kind im Hotelpool planscht. Das Wasser dort enthält Chlor und aus diesem Grund ist es wichtig, das Baby anschließend abzuduschen. Die UV Schutzkleidung fürs Baby trocknet schnell wieder und das Baby kann nicht auskühlen.

Viele tolle Designs der UV Schutzkleidung fürs Baby

Eltern haben oft seltsame Vorstellungen, wie die UV Schutzkleidung fürs Baby aussehen soll. Viele erwarten eine Art Taucheranzug aus Neopren, andere wiederum einen Badeanzug mit langen Ärmeln. In Wirklichkeit sieht die UV Schutzkleidung fürs Baby jedoch ganz anders aus. Da gibt es beispielsweise flotte Bodys mit halbem oder ganzem Arm. Diese Bodys sind speziell für Babys und haben Druckknöpfe für den schnellen Windelwechsel sowie einen praktischen Reißverschluss. Die Designs bei der UV Schutzkleidung fürs Baby können sich genauso sehen lassen. Maritime Muster mit Ankern, Seepferdchen und bunten Fischen sind hier besonders beliebt. Die UV Schutzkleidung fürs Baby schützt die Haut da, wo es besonders wichtig ist.

Warum ist die Kopfbekleidung so wichtig?

Eine zentrale Bedeutung hat nicht nur die UV Schutzkleidung in Bezug auf Shirts oder Bodys, auch Gesicht und Nacken müssen den nötigen Schutz bekommen. Ein fester Bestandteil der UV Schutzkleidung fürs Baby sind Hüte, und zwar mit einer möglichst breiten Krempe. Nur eine breite Krempe schützt die dünne Haut im Nacken wie auch die empfindliche Gesichtshaut des Kindes. Eine Kappe, die lediglich einen Schirm hat, der dem Gesicht Schatten spendet, reicht nicht aus. Ein Hut ist nicht nur eine gute Wahl, um das Gesicht und den Nacken zu schützen, der Hut verhindert zudem, dass das Kind einen Sonnenstich bekommt. Babys sollten sich nach Möglichkeit nie in der prallen Sonne, sondern immer im Schatten aufhalten. Kleine Kinder, die ihre Mobilität entdecken, krabbeln jedoch schnell mal in die Sonne, und deswegen sind Hut und UV Schutzkleidung fürs Baby unverzichtbar.

Auf den richtigen Standard achten

Wie sicher eine Sonnenschutzcreme vor den UV-Strahlen schützt, lässt sich am jeweiligen Lichtschutzfaktor erkennen. Aber wie sieht es mit der UV Schutzkleidung fürs Baby aus? Worauf müssen Eltern beim Kauf dieser speziellen achten? Für UV Schutzkleidung gibt es drei unterschiedliche Standards: den australisch-neuseeländischen, den europäischen und den UV Standard 801. Kleidung, die nach den beiden ersten Standards produziert wurde, ist weniger zu empfehlen. Hier wurde die Kleidung lediglich im neuen Zustand getestet, weder gewaschen, noch getragen oder gedehnt. Nur beim Standard 801 fanden Tests unter realen Bedingungen statt, daher ist UV Schutzkleidung fürs Baby nur mit dem Standard 801 zu empfehlen.

Ein besonderes Material

Die UV Schutzkleidung fürs Baby herzustellen, ist nicht ganz so einfach. Sie besteht aus einem ganz besonderen Material, bei dem die Fasern sehr eng miteinander verwebt sind. Es ist ein aufwendiges Verfahren und nicht weniger aufwendig sind die Tests, bevor die Kleidung reif ist für den Markt. Dieser große Aufwand hat natürlich seinen Preis. Eltern, die sicher sein möchten, dass ihre Kinder wirklich perfekt vor den UV-Strahlen der Sonne geschützt sind, sollten nicht auf den Preis achten. Allerdings ist ein hoher Preis nur dann gerechtfertigt, wenn der Standard stimmt und es sich um hochwertige Qualität handelt. Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, sich vor dem Kauf von UV Schutzkleidung für Babys sehr genau zu informieren.

Eltern mit Babys und Kleinkindern müssen nicht auf einen entspannten Urlaub in der Sonne verzichten, sie sollten nur andere Schutzmaßnahmen treffen. Vor allem bei einem Urlaub am Mittelmeer oder auf einer Trauminsel in der Karibik ist es sehr wichtig, die passende Schutzkleidung für die Kleinen dabei zu haben. Mit der richtigen Bekleidung, die vor UV-Strahlen schützt, darf der Nachwuchs auch mit ins Meer oder am Strand spielen. Diese spezielle Kleidung für Babys und Kleinkinder ist allerdings keine Wunderwaffe gegen die gefährlichen Strahlen der Sonne. Die Eltern müssen immer darauf achten, dass der Nachwuchs nie zu lange in der Sonne bleibt, sondern die meiste Zeit des Tages im Schatten spielt oder sein Mittagsschläfchen hält.

Bild: @ depositphotos.com / Paulovilela

Tommy Weber