Urlaub in Mexiko – schnorcheln, tauchen und genießen

Urlaub in Mexiko - schnorcheln, tauchen und genießen

Weltweit gibt es eine Vielzahl von wunderschönen Tauchrevieren, aber kaum ein anderes Land ist für alle, die gerne tauchen und schnorcheln, so attraktiv wie Mexiko. Das Land in Mittelamerika bietet eine mehr als große Fülle an tollen Angeboten. Ob vor der Küste des Pazifischen Ozeans, in der traumhaft schönen Karibik oder in Baja California – wer gerne taucht und schnorchelt, hat in Mexiko die berühmte Qual der Wahl. Mexiko ist aber nicht nur ein Land, in dem sich Taucher wohlfühlen, auch alle, die gerne gut essen, sollten den nächsten Tauchurlaub in Mexiko buchen.

Das Tauchrevier Baja California

Der Golf von Kalifornien oder Sea of Cortez, wie er in Mexiko genannt wird, bietet erstklassige Möglichkeiten für alle, die beim Tauchen oder Schnorcheln die bunte Unterwasserwelt erkunden möchten. Die günstigen Strömungsverhältnisse und die angenehmen Wassertemperaturen machen einen Ausflug zu den farbenprächtigen Korallenbänken zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wer seinen zwischen Dezember und März plant, kann im Golf von Kalifornien sogar Buckelwale und Orcas aus der Nähe sehen.

Reizvoll sind ebenfalls die vielen Unterwasserhöhlen und die Wracks, die vor der Küste auf dem Grund liegen. Hier empfiehlt es sich aber, mit einem ortskundigen Guide zu tauchen, um diese abenteuerliche Welt unter zu erforschen.

Tauchen vor der Pazifikküste

Schnorcheln in Mexiko macht auch an der Küste des Pazifiks viel . Diese Tauchreviere beeindrucken vor allem durch ihre einzigartige Farbenpracht und die Fülle an Meeresbewohnern. Die Pazifikküste ist noch nicht so überlaufen wie beispielsweise die Karibikküste und die Schäden, die durch zu viel Tourismus entstehen, halten sich an dieser Küste in engen Grenzen. Empfehlenswert sind speziell die Tauchreviere von Mazatlán und von Puerto Vallarta. Besonders Mazatlán hat noch ein völlig intaktes Ökosystem, was den Tauchern die Möglichkeit bietet, die unberührte aus der Nähe zu bewundern.

Puerto Vallarta ist einer der beliebtesten Badeorte in Mexiko. Dort gibt es eine Vielzahl von Tauchschulen und Shops, um eine Ausrüstung zu leihen oder zu kaufen. Ein echtes Highlight sind die Unterwasserhöhlen von Los Arcos und die Höhlen der Marietas-Inseln. Hier können die Taucher fantastische Begegnungen mit Mantas, Schildkröten, Tintenfischen, Delfinen und Haien machen. Neben scheuen Walhaien, vielen Arten von Seepferdchen und Hummern, fühlen sich sogar Orcas vor der Küste von Ixtapa zu Hause. Was dieses Revier aber so anziehend macht, sind die bunten Rifffische, die die Taucher neugierig beobachten.

Die Küste der Karibik

Die Ostküste Yucatáns ist das wohl bekannteste Tauchrevier in Mexiko. Die Küste der Karibik reicht von Puerto Morelos bis hinunter zum mesoamerikanischen Barrier Reef, dem zweitgrößten Korallenriff der Welt. Für Kenner ist die mexikanische Küste der Karibik eines der schönsten Tauchreviere, die es weltweit gibt. Entsprechend groß ist auch das Angebot an Tauchschulen, Tauchkursen und Hotels. Die Farbenpracht vor Cancún, aber vor allem der Reichtum an Fischen und Korallen ist einfach nur überwältigend. Anfänger und alle, die gerne schnorcheln, sollten ihr vor Banderas oder El Bajito versuchen. Taucher mit Erfahrung werden von den Revieren vor San Miguel, La Boya de los Locos oder San Toribio begeistert sein.

Höhlentauchen auf Yucatán

Eine einzigartige Attraktion vor Yucatán ist das Höhlentauchen. Auf der Halbinsel gibt es keine oberirdischen Flussläufe, dafür aber das weltweit größte System an Höhlen und unterirdischen Flüssen. Den Zugang zu diesem weitverzweigten Höhlensystem bieten die sogenannten Cenotes, Löcher, die mit Süßwasser gefüllt sind und einen Boden aus Kalkstein haben. Schon die Maya haben diese Schächte genutzt, um Trinkwasser zu bekommen, einige der Cenotes waren zudem Kultplätze der Hochkultur.

Das Wasser dort ist angenehm temperiert und kristallklar. Wer dort tauchen möchte, benötigt einen Höhlentauchschein sowie einen Freiwassertauchschein. Besonders schön sind die Höhlen der schachtähnlichen Cenotes in der Mittagszeit, wenn die in die Grotten fällt, dann erleben die Taucher faszinierende Licht- und Farbeffekte.

Genießen in Mexiko

Alle, die zum Tauchen und Schnorcheln nach Mexiko reisen, sollten es nicht versäumen, sich auch Land und Leute näher anzusehen. Mexiko ist ein sehr interessantes Land mit vielen Sehenswürdigkeiten aus der Vergangenheit und hat sogar aus kulinarischer Sicht einiges zu bieten. Tortillas und Guacamole, die beliebten Tacos mit vielen unterschiedlichen Füllungen und natürlich scharfes Chili con Carne sind weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Super scharfen Chili gibt es praktisch überall in Mexiko zu kaufen und auf den Märkten hängen die kleinen roten Chilischoten aufgereiht an einer Schnur. Jede Hausfrau in Mexiko hat ihre eigenen Rezepte für Gerichte mit Chili und viele werden von einer Generation zur nächsten „vererbt“. Die Küche Mexikos ist wie das Land selbst: bunt, lebenslustig und scharf. Wer in einem typisch mexikanischen Restaurant essen will, sollte sich vorher kundig machen, wie scharf das Chili ist, damit es später keine tränenden Augen gibt.

Die Menschen in Mexiko sind sehr stolz auf ihre einzigartige Esskultur, die in vielen Bräuchen und Traditionen fest eingebunden ist.

Feiern und essen

Gut essen und feiern – das lieben die Mexikaner. Da es viele Feste gibt, lässt sich das Eine mit dem Anderen wunderbar verbinden. Einige Rezepte stammen noch aus der der Azteken, andere wurden von den Eroberern aus Spanien mitgebracht. Die Mexikaner haben das Beste daraus gemacht und immer wieder neue und fantasievolle Rezepte kreiert. Der 16. September ist der Nationalfeiertag, an dem nicht nur das Haus in den mexikanischen Nationalfarben grün-weiß-rot geschmückt wird. Alle Speisen tragen an diesem Tag ebenfalls diese .

Der 2. November ist der Tag der Toten, der Dia de los Muertos. In den Konditoreien liegen jede Menge Totenköpfe aus Zucker, Särge aus Marzipan und die beliebten Allerheiligenbrote. Die Süßigkeiten werden gegessen und zudem auf einem Altar den Toten gebracht. In Mexiko die Menschen, dass die Toten zurückkehren, um mit ihren Familien und Freunden zu feiern. Für Touristen aus Europa ist das Ganze etwas befremdlich, wenn die Menschen auf die Friedhöfe gehen, um dort zu essen, zu trinken und zu feiern.

Wer zum Tauchen und Schnorcheln nach Mexiko kommt, lernt ein wunderschönes Land mit gastfreundlichen Menschen kennen. Ein kleiner Tipp: Um die typische Küche des Landes kennenzulernen, sollte es in jedem Fall ein typisches mexikanisches Restaurant sein. Dort wird noch das klassische, sehr scharfe Chili serviert und die der allgegenwärtigen Mariachis gibt es sogar kostenlos dazu.

Bild: @ depositphotos.com / zhukovsky

Tommy Weber