Mit den richtigen Backlinks die Webseite erfolgreich machen

Wer eine eigene Webseite ins Leben rufen will, sollte sich auch mit dem Thema Backlinks beschäftigen. Streng genommen ist ein Backlink nichts anderes als ein sogenannter Rückverweis, also ein Link auf eine andere, fremde Webseite. Suchmaschinen wie beispielsweise Google nutzen ein Backlinkprofil als eine Art Indikator, um eine Seite beim Ranking einfacher und besser einordnen zu können. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks eine Webseite hat, umso bekannter ist diese Seite auch im .

Was genau sind Backlinks?

Die Zahl der Backlinks ist für alle Suchmaschinen ein sehr wichtiger Faktor, damit sie eine Seite beim Ranking richtig einordnen können. Die Idee, die dahintersteht, ist denkbar einfach: Je öfter von externen Seiten auf eine Webseite mittels Backlinks verwiesen wird, umso hilfreicher und interessanter ist diese Seite dann. Vereinfacht ausgedrückt: Ein Backlink ist im Prinzip nichts anderes als eine Empfehlung. Suchmaschinenoptimierer, sogenannte SEOs, nutzen Backlinks, damit eine Seite bei Google oder einer anderen Suchmaschine weiter nach oben kommt. Der Aufbau der Backlinks kann künstlich erfolgen, was allerdings die Gefahr birgt, dass das Ganze im Spam landet.

Besser ist ein natürlicher Aufbau von Links, um hochwertige Backlinks zu erzeugen, damit der Betreiber der Webseite auf seine eigenen Inhalte hinweisen kann. Interessant werden Backlinks, wenn sie gute Inhalte anbieten und wenn sie von anderen Webseitenbetreibern empfohlen werden.

Die verschiedenen Backlinks

Wer für seine Seite Backlinks kaufen möchte, hat die große Auswahl. So gibt es Backlinks, die besonders hochwertig oder themenrelevant sind. Es gibt richtig starke Backlinks, die zum Verkauf stehen. Deutsche Backlinks kommen immer besonders gut an. Ein besonders wichtiges Kriterium zum Thema hochwertige Backlinks ist das jeweilige Einsatz-Format der Links. Mit einem sogenannten Einsatz-Format ist in diesen Fällen der Beitrag und seine gemeint, in dem dann der Link platziert wird. Handelt es sich dabei beispielsweise um einen Forenlink, dann ist es wichtig, dass der Beitrag rund um den Backlink qualitativ hochwertig ist, denn derjenige, der den Beitrag liest, sollte gut informiert werden.

Ganz ähnlich sieht es bei einem Content-Link aus. Nur wenn der Text um den verlinkten Backlink eine hervorragende Qualität hat, ist die Verlinkung wirklich von Vorteil. Dabei geht es immer darum, ein bestimmtes herauszustellen, sodass der Nutzer Antworten und Informationen bekommt, die ihm wirklich weiterhelfen. Die Verpackung eines Backlinks ist also genauso wichtig wie die Qualität des Backlinks selbst.

So wichtig sind themenrelevante Backlinks

Neben einer stets guten Qualität spielen auch die Themen der Backlinks eine wichtige Rolle. Hier geht es aber nicht nur darum, dass die Webseite, die verlinkt wird und die zu verlinkende Webseite die gleiche Themenrelevanz haben. Die Links müssen nicht zwingend das gleiche Thema behandeln. Wichtig ist allerdings, dass hinter der Verlinkung immer eine bestimmte Logik steckt. Ansonsten kann es passieren, dass der Leser das Ganze für wenig sinnvoll hält. Ein Beispiel für themenrelevante Backlinks sind Ferienhäuser, die nicht immer nur auf Portalen oder Webseiten platziert werden, die Reisen verkaufen. Eine Zeitung, die erscheint, ist ebenso geeignet, wenn der Text um den Backlink herum eine passende Botschaft hat.

Themenrelevante Backlinks müssen nach Möglichkeit logisch sein. Alles andere wäre für die Leser uninteressant und sie würden wahrscheinlich schnell die Seite wechseln.

Wie viel kosten Backlinks?

Wer seine Webseite interessant machen will, sollte beim Kauf von Backlinks nicht nur auf den Preis schauen. Ein wesentlich wichtigeres Kriterium betrifft die Qualität der jeweiligen Seite und der Backlinks. Sicherlich spielt der Preis für die Backlinks eine Rolle, aber einen Pauschalpreis zu nennen, ist leider nicht möglich, dafür sind die verschiedenen Backlinks zu individuell. Wer jedoch nur auf das schaut, kann sehr schnell danebengreifen, weil diese preiswerten Links entweder überhaupt keine Wirkung zeigen oder im schlimmsten Fall sogar noch anrichten können. So etwas ist immer dann der Fall, wenn es zu einer Abstrafung durch Google kommt. Eine Preisspanne zu nennen, ist mehr als schwierig, denn hier gibt es einiges zu differenzieren. Beim Einkauf von Backlinks wird immer zwischen Forenlinks, Content-Links und der Verlinkung von online erscheinenden Verzeichnissen unterschieden. Genauso wie das jeweilige Format kann der Preis auch hier sehr unterschiedlich ausfallen.

Die einzelnen Preise

Mit folgenden Preisen muss ein Webseitenbetreiber ungefähr rechnen:

  • Content-Links ab 100 Euro für jeden Link.
  • Forenlinks ab zwölf Euro pro Link.
  • Die Eintragung in verschiedene Branchenverzeichnisse ab fünf Euro für jeden Eintrag.
  • Backlinks bei Wikipedia ab 300 Euro.

So wichtig ist der Algorithmus von Google

Als größte Suchmaschine weltweit ist Google der wohl wichtigste Faktor beim Thema Backlinks. Als Google 1999 an den Start ging, waren die Backlinks für das Ranking von großer Bedeutung. Je mehr Links es auf einer Seite gab, umso wichtiger schien diese Seite zu sein. Letztendlich führte das Ganze dann zu bestimmten SEO-Taktiken wie dem Link-Spam, zu diversen Updates und endete meist mit einer Abstrafung durch Google. Im Laufe der hat die Bedeutung von Backlinks für die größte Suchmaschine aber deutlich abgenommen, trotzdem sind sie immer noch ein wichtiger Indikator. Dazu kommt, dass sie immer noch für das Ranking eine Rolle spielen, denn sie sind elementarer Teil des Algorithmus von Google.

Das Beispiel Wikipedia

Wikipedia ist ein klares Beispiel dafür, wie ein Backlink funktioniert. Die sehr vielen und ausführlichen Inhalte auf den Seiten führen dazu, dass Wikipedia für viele Internetnutzer die Nummer eins unter den Informationsquellen ist. Im umgekehrten Fall ist ein Backlink von Wikipedia immer , da der Trust und vor allem die Relevanz von Wiki sehr hoch sind.

Fazit

Beim Thema Backlinks sollte immer die Qualität vor der Quantität stehen. So arbeitet Google beispielsweise ständig daran, die Backlinks immer besser einschätzen zu können, um so einen Link-Spam besser erkennen zu können. Grundsätzlich sollten schlechte Backlinks immer entwertet werden, denn sonst kann es sehr schnell passieren, dass die komplette Webseite negativ beeinflusst wird. Kommt es ganz schlimm, dann zieht ein künstlicher Link nur eine Strafe von Google nach sich und die Webseite wird vollständig aus den Suchergebnissen gelöscht. Stuft Google eine Seite als vertrauenswürdig ein, dann wirkt sich das auch immer positiv auf die Backlinks auf dieser Seite aus. Dies wiederum führt zu einem guten Ranking bei Google, denn die Seite ist für viele User interessant.

Bild: © Depositphotos.com / artursz

Mit den richtigen Backlinks die Webseite erfolgreich machen
Tommy Weber