Nützliche Beiträge nett verpackt

Klassiker der Weltliteratur, die jeder einmal gelesen haben sollte

Klassiker der Weltliteratur

Es gibt Bücher, die sind nicht einfach nur Bücher, sondern echte Klassiker der Weltliteratur. Sie wurden von ganz unterschiedlichen Autoren zu unterschiedlichen Zeiten geschrieben, aber sie sind heute noch aktuell. Alle, die gerne lesen, sollten sich das setzen, nicht nur im in Blogs wie tixio zu lesen, sondern auch die Klassiker der Weltliteratur zumindest einmal zu lesen. Wer weiß, vielleicht wird das eine oder andere Buch ja zur persönlichen Lieblingslektüre. Was die Klassiker der Weltliteratur so besonders macht, ist die Tatsache, dass beinahe jedes Genre vertreten ist. Horrorfans kommen dabei auf ihre Kosten, ebenso wie die Freunde der Science-Fiction-Literatur.

Krieg und Frieden von Leo Tolstoi

Ein Klassiker der Weltliteratur, der den Namen Wälzer verdient hat, ist Leo Tolstois „Krieg und Frieden“. Vor dem Hintergrund der russisch-napoleonischen Kriege erzählt Tolstoi mitreißend und leidenschaftlich über die , die Schlachten und über das Schicksal der Menschen in der russischen Feudalgesellschaft. Der Roman ist seiner weit voraus und greift die Erzählkunst des 20. Jahrhunderts auf.

Liebe in Zeiten der Cholera von Gabriel García Márquez

Eine lange Zeitspanne zwischen 1875 und 1935 lässt sich der Autor Zeit, die Geschichte seines Heimatlandes Kolumbien zu erzählen. Márquez berichtet minutiös über das Geschehen während des Bürgerkriegs und erzählt wie nebenbei die ergreifende Geschichte einer großen Liebe. Der Roman „Liebe in Zeiten der Cholera“ ist eine Hommage an die einzige, wirklich große Liebe.

Das siebte Kreuz von Anna Seghers

Wenn es um die Klassiker der Weltliteratur geht, darf auch Anna Seghers aufwühlender Roman „Das siebte Kreuz“ nicht fehlen. Es ist die dramatische Geschichte eines Gefangenen in einem deutschen Konzentrationslager, dem die Flucht gelingt. Mit spitzer Feder skizziert Anna Seghers außerdem die deutsche Gesellschaft der dunklen Jahre zwischen 1933 und 1945. Sie erzählt über die Mitmacher und das Schweigen der Mehrheit, aber auch über die Mutigen, die die Flucht erst möglich machten.

Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt

Wie der Krieg die Menschen verändert, darüber schreibt der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt in seinem Klassiker der Weltliteratur: „Die Physiker“. Dürrenmatt schrieb sein Buch auf Nagasaki und Hiroshima, inspiriert von den Abwürfen der Atombomben. Der Insasse einer psychiatrischen Klinik hat angeblich eine Weltformel gefunden, die nicht in falsche Hände geraten soll. Zwei andere Insassen, Einstein und Newton, versuchen alles, um diese Formel zu bekommen.

Frankenstein von Mary Shelley

1818 anonym veröffentlicht, gehört „Frankenstein“ von Mary Shelley heute zu den bekanntesten Klassikern der Weltliteratur. Die Engländerin erzählt anschaulich und vor allem poetisch die schaurige Geschichte von einem Monster, das von einem Menschen erschaffen wird. Jedoch zerstört der Mensch das Monster, als es zu menschliche Züge trägt.

1984 von George Orwell

Vielleicht ist „1984“ das wichtigste Buch des 20. Jahrhunderts. Geschrieben zu einer Zeit, die vom Kalten Krieg geprägt war, beschreibt Orwell den totalen Überwachungsstaat aus der Sicht seines Protagonisten Winston Smith.

Klassiker der Weltliteratur: Lev Nikolajewitsch Tolstoj – „Anna Karenina“ | BR-alpha

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zu Klassiker der Weltliteratur

In den USA ist „1984“ heute wieder in den Bestsellerlisten ganz weit oben. „Frankenstein“ jagt auch noch heute seinen Lesern einen Schauer über den Rücken. All diese Bücher gehören zu den Klassikern, weil sie Leitbilder sind, die sich von der Masse abheben und zu keiner Zeit ihre Aktualität verlieren. Jede neue Auflage macht diese Klassiker wieder zu einem Bestseller, immer noch nah am Puls der Zeit.

Bild: @ depositphotos.com / serkucher

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung