Nützliche Beiträge nett verpackt

Ist eine elektrische Zahnbürste für Kinder geeignet?

Ist eine elektrische Zahnbürste für Kinder geeignet?

und putzen – das kann ein sehr schwieriges Thema sein. Viele wissen, wie schwierig es sein kann, den Nachwuchs für die Zahnpflege zu gewinnen. Dabei ist es sehr wichtig, schon die Milchzähne gründlich zu putzen. Eine elektrische Zahnbürste für Kinder kann dabei helfen. Die klassische Handzahnbürste ist für Kinder oft langweilig und entsprechend ungern wollen sie sich damit die Zähne putzen. Eine elektrische Zahnbürste für Kinder ist hingegen sehr interessant und dieses Interesse sollten Eltern nutzen.

Ab wann ist die elektrische Zahnbürste für Kinder ein Thema?

Eltern, die mit dem Gedanken spielen, eine elektrische Zahnbürste für Kinder zu kaufen, sollten damit warten, bis der Sohn oder die Tochter drei Jahre alt sind. Bis zum dritten Lebensjahr ist eine Handzahnbürste mit weichen Borsten die richtige Wahl. Wenn die ersten Zähne durch den Kiefer brechen, muss auch noch keine Zahnpasta auf die Zahnbürste. Hier reicht es aus, mit lauwarmem Wasser nach den Mahlzeiten die Zähne und den Kiefer leicht zu reinigen. Die elektrische Zahnbürste für Kinder hat eine Menge Vorteile. Sie lässt sich einfach anwenden, die Plaque-Entfernung ist effektiv und die Kinder wollen diese Zahnbürste gerne benutzen.

Die meisten Eltern beginnen nach dem ersten damit, ihren Kindern die Zähne regelmäßig zu putzen. Natürlich gibt es auch schon vor dem ersten Wiegenfest eine kindliche Mundhygiene, und zwar, wenn die ersten Zähnchen durch den Kiefer brechen. Diese Mundhygiene dient jedoch in erster Linie dazu, die Kleinen langsam an die Zahnpflege mit der Zahnbürste zu gewöhnen. Eine elektrische Zahnbürste für Kinder ist zu diesem Zeitpunkt noch kein Thema, selbst wenn der Nachwuchs das vielleicht gerne möchte.

Warum ist Zähneputzen für Kinder Stress?

Nicht alle Kinder können sich mit dem Gedanken anfreunden, jeden Morgen und jeden Abend die Zähne mit einer Bürste zu reinigen. Nicht selten will der Nachwuchs den einfach nicht öffnen. Das kann mit dem Durchbrechen der Zähne zusammenhängen, denn in diesem Fall ist das Zahnfleisch gereizt und schmerzt. Eltern können das an einem vermehrten Speichelfluss erkennen und sollten dem Kind dann etwas geben, auf dem es nach Herzenslust herumkauen kann. Wichtig ist, dass die Borsten bei der ersten Zahnbürste weich sind und nicht unangenehm im Mund piksen. Auch die Zahnpasta sollte kindgerecht sein und nicht allzu scharf nach Pfefferminze schmecken. Harte Borsten können den noch nicht vollständig entwickelten Zähnen und vor allem dem noch weichen Zahnschmelz schaden. Wenn Kinder sehen, wie sich die Eltern oder Geschwister mit einer elektrischen Zahnbürste die Zähne putzen, möchten sie auch eine solche Zahnbürste haben.

Ab dem dritten Lebensjahr

Zahnärzte empfehlen, dass die elektrische Zahnbürste für Kinder erst ab dem dritten Lebensjahr sinnvoll ist. Der Nachwuchs wird die elektrische Zahnbürste für Kinder lieben und sich mit Sicherheit bereitwillig damit die Zähne putzen. Die elektrische Zahnbürste für Kinder macht nicht so viel Mühe wie die klassische Handzahnbürste und erzielt bessere Erfolge beim vor Karies. Selbst wenn der Nachwuchs schon im Kindergartenalter ist, sollten die Eltern noch beim Putzen der Zähne helfen und zeigen, wie die Kinder auch den hintersten Winkel des Mundes erreichen können. Dass nur die vordere Zahnreihe glänzt, reicht nicht, auch die Backenzähne sollten frei von Belägen sein.

Die Kinder nicht alleine lassen

Für den Fall, dass die Kleinen unter drei Jahren quengeln, weil sie eine elektrische Zahnbürste für Kinder haben wollen, dann sollten die Eltern nach Möglichkeit nicht nachgeben. Die richtige Handhabung einer elektrischen Zahnbürste ist für kleine Kinder noch zu schwierig und die Gefahr, dass sie sich verletzen, sehr hoch. Vor allem sollten Eltern ihre kleinen Kinder nicht mit einer elektrischen Zahnbürste alleine lassen, sondern ihnen genau zeigen, wie man damit umgeht. Auch hier gilt wieder: Die Borsten sollten weich sein, damit das Zahnfleisch und die empfindlichen kleinen Zähne nicht zu Schaden kommen.

Ein Tabu für Eltern sollte es sein, die eigene elektrische Zahnbürste an die Kinder weiterzugeben. Die Bürsten für Erwachsene sind viel zu hart für die sensiblen Kinderzähne. Auch das Griffstück der Zahnbürste ist für kleine Kinder viel zu schwer und macht es ihnen unmöglich, die Zahnbürste richtig zu halten. Es gibt tolle elektrische Zahnbürsten für Kinder, die beispielsweise eine Melodie spielen. Wechselt die Musik, dann ist die nächste Seite mit Putzen an der Reihe.

Welche Zahnbürste kommt für ältere Kinder infrage?

Auch wenn die Kinder älter werden und sich die Milchzähne langsam, aber sicher verabschieden, bleibt in der Regel der Enthusiasmus beim Zähneputzen mit der elektrischen Zahnbürste für Kinder erhalten. Jetzt wird es jedoch , die Bürste zu wechseln, da die zweiten Zähne andere, etwas härtere Borsten benötigen. Eine elektrische Zahnbürste für Kinder, die mit einer Batterie betrieben wird, ist eine sehr gute Wahl. Allzu viel technische Details sollte die Bürste nicht haben, denn das empfinden viele Kinder entweder als zu schwierig oder zu langweilig. Für die Kleinen sollte die Zahnbürste nach Möglichkeit bunt oder mit lustigen Disney-Figuren bedruckt sein. Ältere Kinder finden das oft albern, sind jedoch für eine farbenfrohe Zahnbürste immer zu haben.

Was ist bei der Auswahl wichtig?

Bei einer elektrischen Zahnbürste für Kinder ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Druck auf das Zahnfleisch nicht zu stark ist. Auch die Zahnbürsten für Kinder haben einen roten Knopf, der aufleuchtet, wenn der Druck auf das empfindliche Zahnfleisch zu stark ist. Eltern sollten zudem beim Kauf der Zahnbürste darauf achten, dass das Handstück rutschfest und leicht gepolstert ist. Vor allem für kleine Hände muss die Zahnbürste sicher zu halten sein. Bei älteren Kindern kommt auch ein Timer gut an, der anzeigt, wie lange noch geputzt werden muss. Studien haben bewiesen, dass sich die Kinder zu 90 Prozent nach dem Timer richten und ihre Zähne so lange putzen, wie es erforderlich ist.

Kinder, die schon früh lernen, wie wichtig eine gute der Zähne ist, übernehmen diese Gewohnheit mit in das Erwachsenenleben. Gute Zahnpflege ist heute kein Problem mehr, auch dank elektrischer Zahnbürsten, die die Kinderzähne optimal pflegen. Wenn die Kleinen schon mit der elektrischen Zahnbürste richtig umgehen können, putzen sie ihre Zähne auch weiter damit. Der Gang zum Vorsorgetermin beim Zahnarzt ist bei den Kindern anschließend nicht mit Angst verbunden, denn regelmäßig gepflegte Zähne werden so schnell nicht krank.

Bild: @ depositphotos.com / Krisfotostav

Tommy Weber