Gas sparen schont die Haushaltskasse

Gas sparen schont die Haushaltskasse

Das Thema Gas ist aktuell in aller Munde. Ständig ist von einer „Gasumlage“ die Rede, dann folgt der „Gaspreisdeckel“ und der Bürger weiß eigentlich nicht mehr so recht, ob er sich freuen oder ängstigen soll. Dass es ein teurer Winter wird, darauf hat die Bundesregierung die Bürger schon vorbereitet, aber jeder kann etwas dazu tun und Gas sparen. So lässt sich ein Preisschock, aber auch eine Gasrechnung vermeiden, die viele Haushalte in Deutschland überfordern wird.

Welche Maßnahmen zum Gas sparen gibt es? Welche sind besonders effektiv und bei welchen lohnt es sich, sie wirklich umzusetzen?

Die wichtigsten Eckpunkte

Wer Gas sparen und die Haushaltskasse entlasten will, sollte am besten nach folgenden Eckpunkten vorgehen:

  • Energieverlusten vorbeugen.
  • Den Temperaturfühler nicht verdecken.
  • Die Ventile der Heizkörper auf den gleichen einstellen.
  • Alte Thermostatköpfe austauschen.
  • Richtig lüften.
  • Die Temperatur schrittweise einstellen.

Dies ist nur eine kleine Übersicht der Spartipps, die dabei helfen können, Gas zu sparen. Natürlich kennt jeder seine eigenen Tipps und Tricks, die im kommenden Winter von großer Bedeutung sein werden.

So lassen sich Verluste bei der Heizenergie vermeiden

Eine der wohl effektivsten und effizientesten Methoden, um Gas und damit auch Heizkosten zu sparen, ist es, Energieverluste, wenn möglich, zu vermeiden. Aber wie kann es gelingen, die erzeugte Wärme zu schützen? Türen und Fenster sind normalerweise die Stellen, durch die meistens verloren geht. Daher ist es immer eine gute Empfehlung, die Tür beim Verlassen eines Raumes zu schließen. Wichtig ist es außerdem, dass die Fenster dicht sind, ebenso wie die Rollläden und die Vorhänge. Bei Gardinen und Vorhängen ist immer darauf zu achten, dass sie das Ventil der Heizung nicht verdecken. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass die Wärme in den Räumen bleibt.

Gas sparen und die Temperaturfühler nicht verdecken

Wer Gas sparen will, sollte sich die nehmen und eine Runde durch das machen. Bei dieser Gelegenheit einfach darauf achten, dass alle Fühler, die die Raumtemperatur messen, sowie alle Thermostatköpfe frei von Gardinen oder anderen Fensterdekorationen sind. Ein Sofa oder ein Schrank können ebenfalls dafür sorgen, dass der Thermostat verdeckt ist. Der Thermostat „denkt“ hier, dass der ganze Raum angenehm warm ist, was natürlich nicht der Fall ist. Der Thermostat schließt sich dann und in der Folge kühlt der ganze Raum entsprechend aus.

Auf diese Weise wird das nie in den Genuss einer Wohlfühltemperatur kommen. Dazu wird noch jede Menge teures Gas verheizt, von dem keiner etwas hat.

So wichtig ist es, die Heizkörperventile auf den gleichen Wert einzustellen

Gas sparen kann nur funktionieren, wenn einige wichtige Kleinigkeiten beachtet werden. Dazu gehört auch, dass die Ventile der Heizkörper immer auf dem gleichen Wert eingestellt sind. Die Thermostate der Heizkörper dienen dazu, die Temperatur im Raum zu regulieren. Alle Heizkörper in der oder im Haus werden im Heizungssystem stets mit der gleichen Vorlauftemperatur versorgt. Wie hoch die Wärme dann in einem Zimmer ist, hängt vom sogenannten Durchsatz des Heizungswassers ab.

Wer und Gas sparen möchte, sollte darum immer sicherstellen, dass die Bedienköpfe des Heizungsthermostats im gleichen Zimmer auf denselben Wert eingestellt sind. Wenn einer auf fünf und der andere gleichzeitig nur auf drei steht, kommt es sehr schnell zu einer Ineffizienz bei der Leistung. So etwas macht sich später dann auf der Gasrechnung bemerkbar. Wer die Thermostatköpfe im Zimmer immer richtig reguliert, spart also Gas und damit eine Menge Geld.

Alte Thermostatköpfe unbedingt austauschen

So alt wie das Haus, so alt ist in der Regel auch die Heizung. Um Gas zu sparen, muss nicht gleich in eine neue Heizungsanlage investiert werden, aber es gibt einen Spartipp, der vielleicht nicht ganz so einfach, aber sein Geld wert ist. Wurden die Thermostatköpfe der Heizung noch vor 1988 montiert, dann kann das sehr viel teures Gas kosten. Wer hier bis zu sieben Prozent Gas sparen will, sollte in neue Köpfe investieren. Ein moderner Thermostatkopf reguliert die Temperatur im Zimmer, und zwar immer sehr zuverlässig, stabil und dauerhaft. Er ist sofort wieder einsatzbereit, wenn die Sommerpause vorbei ist, und kann komplett auf Hilfsenergie verzichten.

Richtig Lüften spart viel Geld

Auch im Winter müssen Haus und Wohnung durchgelüftet werden, ebenso wie zu den anderen Jahreszeiten. Wer im Winter für frische Luft sorgen will, sollte aber darauf achten, dass die Heizkörper nicht in Betrieb sind. Diese Regel klingt einfach, wie auch logisch, trotzdem wird das Ausschalten der Heizung immer wieder gerne vergessen. Immer, wenn ein Fenster geöffnet wird, sinkt natürlich auch die Temperatur im Raum. Der Thermostatkopf, der mit einem Fühler ausgestattet ist, versucht in dem Fall, die fallende Temperatur im Raum wieder auszugleichen. Auf diese Weise wird sehr viel teure Energie einfach verschwendet, und zwar immer so lange, bis das Fenster wieder geschlossen ist und die zuvor eingestellte Raumtemperatur erreicht wird.

Wenn ein Fenster zum Lüften geöffnet wird, den Thermostatkopf unbedingt entweder auf * oder auf 0 stellen. Dies gilt auch für das sogenannte Stoßlüften, was maximal nur zehn Minuten dauert. Erst nachdem die Fenster wieder geschlossen sind, sollte die gewünschte Raumtemperatur wieder eingestellt werden.

Die Temperatur schrittweise einstellen

Eine schrittweise Anpassung der Temperatur kann ebenfalls dabei helfen, Gas zu sparen. Ist es kalt, wird der Regler für die Raumtemperatur gerne mal hoch eingestellt, aber diese Methode ist pure Energieverschwendung. Da Heizungssysteme träge sind, dauert es einige Zeit, bis die gewünschte Zimmertemperatur wieder erreicht ist. Steht der Thermostatkopf auf fünf, dann erwärmt sich der Raum schnell und das Fenster wird geöffnet. Um so etwas zu verhindern, ist es besser, das Thermostat schrittweise höher oder niedriger einzustellen. So wird die Wohlfühltemperatur auch ohne Geldverschwendung erreicht.

Fazit zum Gas sparen

Jeder hat ein anderes Wärmeempfinden. Während die einen selbst mit einer dicken Wolldecke immer noch frieren, sitzen die anderen im Shirt in einem Raum, der nur wenig geheizt wird. Was man aber niemals unterschätzen darf, ist die Kraft der Vorstellung. Wer Gas sparen will, sollte sich so etwas zunutze machen. Ist ein Raum behaglich eingerichtet, gibt es einen flauschigen Teppich, eine weiche Decke und viele Kissen, dann steigt das Wohlbefinden und damit auch die Körperwärme. Die richtige Einrichtung trägt sehr viel dazu bei, wie kalt oder warm sich ein Zimmer anfühlt.

Bild: @ depositphotos.com / InkDropCreative

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung