Fehler beim Online-Dating und wie sie sich vermeiden lassen

Fehler beim Online-Dating und wie sie sich vermeiden lassen

Wer träumt nicht von der großen , die ein Leben lang hält? Leider ist es nicht ganz so einfach, diese Liebe zu finden. Das digitale Zeitalter macht es allen, die von der großen Liebe träumen, etwas einfacher, und zwar durch Online-. Inzwischen gibt es unzählige Partnerschaftsbörsen und ähnliche Plattformen, auf denen sich zwei einsame Herzen finden können, aber viele suchen immer noch vergeblich.

Fehler beim Online-Dating sind schnell passiert, denn wer durch das die Liebe seines Lebens sucht, tritt aus Unwissenheit oft ins berühmte Fettnäpfchen. So entstehen Enttäuschung und Frust, die sich eigentlich einfach vermeiden lassen.

Nach Möglichkeit nicht lügen

Einer der größten Fehler beim Online-Dating ist es, nicht immer die Wahrheit zu sagen. Einer der größten Fehler beim Online-Dating ist, nicht immer die Wahrheit zu sagen. Natürlich geht nicht jeder tollen Hobbys nach und hat auch so viel Charme, dass er andere Menschen sofort für sich einnimmt. Lügen, nur um das eigene Profil aufzuwerten, ist ein Fehler beim Online-Dating, der sich nur schwer wiedergutmachen lässt. Schwindeln, was das Alter oder das Aussehen angeht, fällt sehr schnell auf, spätestens dann, wenn sich die Chatpartner offline treffen. Diese Mogeleien werden als Vertrauensbruch gewertet und machen die auf ein Wiedersehen zunichte.

Humor ist es etwas, was immer gut ankommt. Wie wäre es mit: „Ich bin zwar schon 50, sehe aber noch wie 49 aus!“

Immer positiv bleiben

Ein weiterer Fehler beim Online-Dating ist eine zu negative Grundhaltung. Wer schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem anderen Menschen gemacht hat, ist oftmals negativ eingestellt, was nicht selten auf künftige Versuche abfärbt. Alle, die noch einen Versuch wagen, sollten immer daran denken, dass die neue Bekanntschaft für die Fehler der früheren Bekanntschaft nicht verantwortlich ist. Hat jemand schlechte Erfahrungen gemacht, dann spiegelt sich das vielfach in den Profilen wider, in der Regel mit einer Auflistung von Anforderungen an die gewünschte Person. Alle, die diesen nicht Ansprüchen entsprechen, sollten es erst gar nicht versuchen.

Diese negative Haltung ist ein großer Fehler beim Online-Dating, denn potenzielle oder Partnerinnen werden auf diese Weise abgeschreckt. Besser ist es immer, unvoreingenommen an einen neuen Kontakt heranzugehen. Wer jedoch allzu frustriert ist, sollte vielleicht zuerst eine Pause einlegen und sich auf das eigene Ich konzentrieren.

Fehler beim Online-Dating durch zu ungenaue Beschreibungen

Wer beim Schreiben des eigenen Profis ins Grübeln kommt, sollte sich nicht in leere Phrasen flüchten. Inzwischen gibt es schon eine Auflistung der Klassiker, die auf diese Weise zustande gekommen sind:

  • Ich verreise gerne (wohin wird leider nicht verraten)
  • Ich hab gerne am Leben (wer nicht?)
  • Ich treffe mich gerne mit Freunden (um was zu tun?)

Um diese Fehler beim Online-Dating zu vermeiden, ist es immer die bessere Idee, konkret zu berichten, wofür das Herz schlägt und welches Reiseziel genau gemeint ist. Welcher Film ist der Favorit, welche wird gerne gehört und was wird im Lieblingsrestaurant bestellt? Wer seine Leidenschaften genau beschreibt, macht es denjenigen einfacher, die die gleichen Hobbys, Lieblingsfilme oder Reiseziele haben.

Weniger ist mehr

Bei einem Online-Dating geht es in erster Linie darum, einen passenden Partner oder eine Partnerin zu finden, vielleicht sogar fürs Leben. Wer den Fehler macht und sich zu breit aufstellt und den Versuch unternimmt, möglichst viele Gruppen von Personen anzusprechen, muss sich zwangsläufig verbiegen. Damit werden die Chancen deutlich verringert, tatsächlich das große zu finden.

Wird eine Person auf einer Plattform angeschrieben, dann ist es eine gute Entscheidung, sich das Profil genau durchzulesen und in einem späteren Chat auch darauf einzugehen. Dies hat letztendlich mehr Potenzial, als sehr viele Menschen mit einem vorher formulierten Text zur Begrüßung anzuschreiben und dann zu hoffen, dass sich dabei etwas Passendes findet. Einen genauen Blick auf das Portfolio zu werfen, ist eine gute Idee, um bei der ersten Kontaktaufnahme ein Gesprächsthema zu haben.

Keine Klagen über frühere Beziehungen

Das Allerletzte, was eine Online-Dating-Bekanntschaft hören möchte, sind ausufernde Beschwerden über vergangene Liebschaften. Keiner möchte sich anhören oder lesen, was der ehemalige Partner oder die Partnern Schlimmes gemacht haben. In einem Chat und auch bei einem späteren Treffen werden die vergangenen Beziehungen früher oder später ein Thema sein, aber alles in einem richtigen Maß und in einem passenden Ton. Wer diesen Fehler beim Online-Dating nicht machen will, sollte vermeiden, ins Detail zu gehen.

Die schlechten Angewohnheiten des Partners oder der Partnerin in der früheren sind ebenfalls kein Thema. So etwas kann unter Umständen nicht nur peinlich, sondern auch unappetitlich werden.

Nacktbilder verschicken – ein absolutes No-Go

Sie sind berüchtigt, die sogenannten „Dick Pics“, also die Fotos vom männlichen Geschlechtsteil. Für alle, die ernsthaft die Frau fürs Leben suchen, sind diese Fotos völlig unangemessen. Hierbei handelt es sich nicht um eine harmlose Protzerei, sondern um sexuelle Belästigung, was übrigens eine Straftat ist. Selbstverständlich sollten auch Frauen keine Fotos verschicken, auf denen sie unbekleidet sind. Anders sieht es aus, wenn die Fotos im gegenseitigen Einvernehmen versendet werden, eine gute Idee ist es aber trotzdem nicht.

Zum einen könnten diese pikanten Fotos missbraucht werden, denn wenn sie einmal im Internet sind, lassen sie sich nicht mehr löschen. Zum anderen können Nacktfotos die Romantik noch vor dem ersten Treffen zum Erliegen bringen.

Die Gefahren des Online-Datings

Fehler beim Online-Dating lassen sich oftmals wieder zurechtrücken, aber bei dieser Form des Kennenlernens lauern auch Gefahren. Vor allem Frauen sollten sich durch verschiedene Maßnahmen schützen. So sollte ein erstes Treffen immer an einem öffentlichen Ort stattfinden. Einer vertrauten Person sollte mitgeteilt werden, wann und wo das Treffen stattfindet. Viel Alkohol zu trinken oder die Adresse zu verraten, ist auch keine gute Idee. Besser ist es, zu jeder Zeit zurechnungsfähig zu bleiben.

Fazit zu Fehlern beim Online-Dating

Bei einem Online-Dating gibt es keine 100-prozentige Erfolgsgarantie. Wer seine Chance aber deutlich erhöhen möchte, kann dies, in dem er einige grundlegende Fehler vermeidet. Ehrlichkeit, viel Humor und die nötige Transparenz sind sehr wichtig, wenn es mit der großen Liebe klappen soll. Unverkrampft in ein Dating zu gehen und sich selbst nicht unter Druck zu setzen, sind die besten Voraussetzungen, um Erfolg zu haben. Wer sich an die einfachen Grundregeln hält, der wird vielleicht ganz entspannt den oder die Frau fürs Leben treffen.

Bild: @ depositphotos.com / lacheev

Tommy Weber