Eine Sportart muss nicht teuer sein

Eine günstige Sportart muss nicht teuer sein

Die Deutschen treiben gerne und viel Sport. Bei einer Umfrage gaben 35 Prozent an, mindestens zweimal in der Woche sportlich aktiv zu sein, in der Altersgruppe zwischen 18 und 29 Jahren sind es sogar 50 Prozent. Sport als Hobby kann aber schnell sehr teuer werden. So verlangen die Betreiber von Fitnessstudios zum Teil hohe Beiträge und eine teure Ausrüstung für eine bestimmte Sportart kann sich auch nicht jeder leisten. Wer etwas für seine und seine Fitness tun möchte, muss kein Vermögen ausgeben, denn es gibt eine Vielzahl von günstigen Sportarten.

Schwimmen – die gesündeste Sportart

Schwimmen ist nicht nur die mit Abstand gesündeste, sondern auch eine sehr günstige Sportart. Geschwommen wird während der kalten Jahreszeit in Hallenbädern, im in einem der vielen Freibäder in Deutschland. Schwimmen schont die empfindlichen Gelenke und wer regelmäßig schwimmt, kann damit auch viele überflüssige Pfunde verlieren. Schwimmen ist kein kostenintensives Hobby, denn alles, was gebraucht wird, ist ein Badeanzug oder eine Badehose, eventuell noch eine Schwimmbrille und eine Badekappe. Alles in allem kostet die Ausrüstung rund 50 Euro. Dazu kommt noch der Eintritt für die Bäder, die oftmals eine günstige Jahreskarte anbieten, die eifrigen Schwimmern dabei hilft, zu sparen.

Joggen – einfach loslaufen

Geht es um eine günstige Sportart, dann steht das Laufen ganz weit oben. Alles, was Jogger brauchen, ist das richtige Schuhwerk. Hier lohnt es sich allerdings, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, denn günstige Schuhe bedeuten nicht nur Blasen, sondern auch schmerzende Füße. Laufen kann jeder, und zwar bei fast jedem Wetter. Die passende Laufkleidung kostet kein Vermögen und attraktive Laufstrecken gibt es überall. Wer noch nie gejoggt ist, sollte sich am Anfang nicht zu viel vornehmen und moderat starten. Fünf Minuten laufen, dann wieder fünf Minuten gehen. Nach und nach werden die Laufzeiten länger, bis der Läufer sein optimales Tempo gefunden hat.

Rollschuhfahren – eine günstige Sportart ist wieder da

Lange war es ruhig um das Rollen auf vier Rädern, jetzt bekommt das Rollschuhlaufen wieder mehr Aufmerksamkeit. Dies mag daran liegen, dass es eine günstige Sportart ist. Überall, wo es einen glatten Asphaltboden gibt, macht das Rollen richtig viel Spaß. Rollschuhfahren ist aber nicht nur eine günstige Sportart, die gute Laune macht, es ist ebenfalls ideal für die Figur. Wer regelmäßig die Rollschuhe anzieht, wird mit einem wohlgeformten Po und mit schlanken, aber durchtrainierten Beinen belohnt. Die Ausrüstung, bestehend aus den Rollschuhen, einem Helm sowie Knie- und Handgelenkschützern, kostet zusammen knapp 50 Euro.

Yoga – eine trendige Sportart

Yoga ist ebenfalls eine günstige Sportart, die im Trend ist, aber eher der mentalen als der körperlichen Gesundheit dient. Trotzdem bietet Yoga auch für den etwas, da manche Positionen sehr schweißtreibend sind. Wer Yoga machen möchte, sollte als Anfänger zunächst einen Kurs besuchen. Vielfach werden diese Kurse kostenlos (einfach mal in der örtlichen Kirchengemeinde fragen) oder für wenig Geld angeboten. Wer die wichtigsten Positionen kennt, kann sich auch zu Hause auf die Yogamatte setzen und durch verschiedene Tutorials im weiterbilden. Eine gute Yogamatte ist schon ab 20 Euro zu haben und bequeme hat jeder im Schrank. Später können nach Bedarf noch ein Yogaband und ein Yogakissen dazukommen.

Hula-Hoop – eine Sportart mit Geschichte

Schon in den 1960er Jahren ließen Millionen Frauen in Deutschland die Hüften kreisen, um den Hula-Hoop-Reifen auf Höhe der Taille zu halten. Dann wurde es lange still um den schmalen Reifen, der für eine schlanke Körpermitte sorgt. Erst im Lockdown wurde Hula-Hoop wieder modern und erfreut sich heute einer stetig wachsenden Beliebtheit. Mit dem Reifen lassen sich ganz gezielt Muskeln aufbauen und in nur einer Stunde bis zu 500 Kalorien verbrennen. Wer noch keinen Hula-Hoop-Reifen hatte, sollte sich zunächst im Internet ansehen, wie der Reifen richtig kreisen muss, ohne ständig auf dem Boden zu landen. Hula-Hoop ist eine günstige Sportart, denn die Reifen gibt es schon ab 20 Euro. Der moderne Reifen lässt sich auseinandernehmen und mit auf nehmen, so muss selbst in den Ferien niemand auf seine Sportart verzichten.

Seilspringen – ideal für die Kondition

Eine günstige Sportart, die jeder noch aus der Kindheit kennt, ist Seilspringen. Damals bestanden die Seile aus gedrehtem Hanf und hatten zwei Griffe aus Holz. Ihr Aussehen haben die Seile inzwischen geändert, aber eine beliebte Sportart ist das Seilspringen geblieben. Wer fit bleiben will, ist gut beraten, sich ein Seil zu kaufen, denn in nur 30 Minuten werden mehr als 500 Kalorien verbraucht. Wer sich für ein eher moderates Tempo entscheidet, verbrennt immerhin noch 350 Kalorien. Springseile sind schon ab acht Euro zu haben, aber es gibt natürlich auch teure Modelle, wie sie Profisportler für ihr nutzen.

Nordic Walking – gesund und günstig

Nordic Walking haftet noch immer das Rentnerimage an, ist aber eine Sportart, die für Menschen mit Gelenkproblemen und Übergewicht ideal ist. Der Ausdauersport stärkt, aber schont gleichzeitig die Knochen sowie die Gelenke und ist perfekt für ein gesundes Herz-/Kreislaufsystem. Wer Schmerzen in der Rücken- und Schultermuskulatur hat, sollte mit den Stöcken wandern. Eine Stunde Nordic Walking verbrennt bis zu 400 Kalorien und die Stöcke kosten zusammen mit den passenden, bequemen Schuhen nicht mehr als 130 Euro.

Radfahren – eine Sportart, die boomt

Kaum eine andere günstige Sportart hat während der Pandemie so viele neue Freunde gefunden wie das Radfahren. Sehr viele haben sich ein Rad gekauft, um den Stresspegel zu senken, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder nach Feierabend. Radfahren wirkt sich positiv auf das Herz aus, fördert die Durchblutung und schont zudem die Gelenke. Die Preise für Fahrräder haben nach oben keine Grenzen, wer sparen will, sollte daher ein gebrauchtes Rad kaufen.

Fazit zu Günstigen Sportarten

Sport muss nicht zwangsläufig viel Geld kosten. Wer sportlich aktiv werden möchte, kann unter vielen Sportarten wählen, die wenig kosten, aber trotzdem viel Freude machen. Die Ausrede, keine Zeit für ein sportliches Hobby zu haben, zählt bei dieser großen Auswahl nicht mehr. Eine halbe Stunde nach Feierabend laufen, schwimmen oder Radfahren kann jeder erübrigen. Yoga, Hula-Hoop und Seilspringen sind Sportarten, für die man nicht einmal das verlassen muss. Fast jede Sportart ist, natürlich nur in vernünftigen Maßen genossen, sehr gesund, hält fit und muss nicht einmal viel Geld kosten.

Bild: @ depositphotos.com / AY_PHOTO

Tommy Weber