Eine leckere Suppe ist immer eine perfekte Mahlzeit

Eine leckere Suppe ist immer eine perfekte Mahlzeit

Über kaum ein anderes Gericht gibt es so viele geflügelte Worte wie über Suppen. So muss jeder „die Suppe auslöffeln, die er sich eingebrockt hat“ und es wird auch „keine Suppe so heiß gegessen, wie sie gekocht wird“. Da gibt es das berühmte „Haar in der Suppe“ und wer kennt nicht die traurige Geschichte vom Suppenkasper aus dem „Struwwelpeter“, der seine Suppe nicht essen wollte. Viele Menschen denken aber anders über eine leckere Suppe, denn sie gehört zu den beliebtesten Gerichten in Deutschland. Eine heiße Suppe an einem kalten Wintertag wärmt eben nicht nur den Magen, sondern auch das Herz.

Wie sollte sie aber aussehen, die perfekte Suppe? Was gibt es beim Kochen zu beachten und welche Zutaten braucht eine leckere Suppe?

Was sollte eine leckere Suppe mitbringen?

Alle, die eine leckere Suppe kochen wollen, müssen auf die Konsistenz achten, ebenso wie auf das Aussehen, den und natürlich den Geschmack. ist ein idealer Geschmacksträger, wer aber eine schlanke Silhouette behalten möchte, sollte fettige Suppen meiden. So hat beispielsweise eine Kürbissuppe wenig Eigengeschmack, mit etwas Butter oder einem Esslöffel Sahne wird daraus aber eine leckere Suppe. Dünn geschnittene Zucchini sind perfekt für eine Gemüsesuppe und kommt noch etwas Lachs dazu, dann ist es eine Suppe, auf die kein Feinschmecker mehr verzichten möchte. Suppen können süß, sauer, leicht bitter und sogar salzig sein – wenn die Gesamtkomposition stimmt, wird daraus eine sehr leckere Suppe.

Mit der Brühe fängt es an

Wie jedes Gericht, so braucht auch eine Suppe eine bestimmte Grundlage, in diesem Fall ist es die Brühe. Wer gerne Suppen isst, sollte die Brühe auf Fleisch- oder Gemüsebasis kochen und dann portionsweise einfrieren. Steht eine Suppe auf dem wöchentlichen Speiseplan, dann wird die Grundlage, also die Brühe, nur aufgetaut und mit den gewünschten Zutaten versehen. Handelt es sich um eine Fleischbrühe, dann werden das Huhn oder der Knochen vom Rind in einen Topf gelegt und knapp mit kaltem bedeckt. Wenn das Wasser kocht, die Brühe für 20 Minuten köcheln lassen, sollte sich Schaum auf der Brühe bilden, einfach abschöpfen.

Wer eine klare Brühe möchte, die ein tolles Aroma hat, sollte die Knochen oder das Huhn bei 220° Grad 45 Minuten im Backofen anrösten. Erst dann entsteht die eigentliche Brühe. Dazu Wasser in einer beliebigen Menge mit Salz nach Geschmack zum Kochen bringen, gut sechs Stunden köcheln lassen, absieben und nach Belieben würzen.

Wie sämig sollte eine Suppe sein?

Über die Sämigkeit einer Suppe lässt sich streiten. Die einen lieben eine flüssige Suppe, die anderen schätzen leckere Suppen, in denen der Löffel steckenbleibt. Soll die Suppe, etwa eine klare Bouillon zur Vorspeise gereicht werden, dann ist eine flüssige Suppe die richtige Wahl. Eine sämige Suppe hat den Vorteil, dass sie eine vollwertige Mahlzeit darstellt und lange sättigt. Für eine sämige Suppe werden nach Geschmack Knoblauch und Zwiebeln in einem guten Speiseöl angeschwitzt, anschließend kommt das Gemüse nach Wahl dazu, wie Erbsen, Linsen, Bohnen, Möhren und Brokkoli, oder Grünkohl im Winter.

Das Gemüse wird weich gekocht und in den Mixer gegeben. Cremig ist eine Suppe, wenn sie ohne Probleme vom Löffel tropft. Ist dies nicht der Fall und sie pappt auf dem Löffel fest, dann ist es besser, noch etwas Brühen dazuzugeben. Falls sie zu dünn ist, einfach noch ein paar pürierte Erbsen oder Bohnen in die Suppe geben.

Der ideale Eintopf zu jeder Jahreszeit

Eintöpfe sind eine tolle Sache und eine leckere Suppe ist der ideale Eintopf. Eintöpfe sind vor allem leicht zu kochen und sie schmecken, wenn sie aufgewärmt werden, noch mal so gut. Eine köstliche Erbsensuppe mit Eisbein oder Mettwurst, eine Linsensuppe, die jeder nach Belieben mit pikant abschmecken kann, oder eine Graupensuppe, mit besonders viel Suppengrün, schmecken der ganzen . Ein kleiner Tipp: Damit die Graupensuppe die richtige Sämigkeit bekommt, einfach einige Reiskörner in den Topf geben, die die Suppe andicken.

Eintöpfe lassen sich hervorragend vorkochen, aufwärmen und auch einfrieren, wenn noch etwas übrig bleibt. Wer keine hat, jeden Tag frisch zu kochen, sollten auf jeden Fall einen Suppeneintopf im Tiefkühlschrank haben.

Suppen sind international

Überall auf der Welt schätzen die Menschen eine leckere Suppe. Die Misosuppe, die Bouillabaisse, die Gazpacho oder die Minestrone – Suppen sind beliebt und vor allem vielseitig.

Die Franzosen sind stolz auf ihre Bouillabaisse, eine traditionelle Suppe aus Meeresfrüchten und Fischen. Mindestens sieben verschiedene Fische sollten es sein, darunter der Seeteufel und die Rotbarbe. Erfunden wurde die Bouillabaisse angeblich von Fischern, welche die auf dem Markt übrig geblieben Fischreste zu einer Suppe gekocht haben.

In ist die Minestrone so etwas wie ein Nationalgericht. Neben Pizza und Pasta ist diese Gemüsesuppe der bekannteste Exportschlager aus Italien. Im Norden des Landes ist nicht nur Gemüse in der Minestrone zu finden, sondern auch geräucherter Bauchspeck. In Genua ist die Suppe rein vegetarisch und wird mit Auberginen, Pesto und gegessen. In den Abruzzen essen die Menschen die Suppe mit Weißkohl, Linsen, Steckrüben und einem Schweinekopf.

Die Misosuppe betrachten die Japaner neben Sushi als eine Art Nationalgericht. Diese schmackhafte asiatische Suppe besteht in der Hauptsache aus Fischsud und Miso, einer Paste aus Sojabohnen. Angereichert wird die Misosuppe mit Tofuwürfeln, Frühlingszwiebeln und Algen. Gegessen werden die Zutaten mit Stäbchen, die Suppe selbst wird getrunken.

Aus Spanien kommt die Gazpacho, eine im sehr beliebte Suppe, die kalt gegessen wird. Dazu werden Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Gurken püriert und anschließend mit Wasser, Essig und Olivenöl verrührt, als Beilage gibt es Paprika und Weißbrotwürfel.

Fazit zu leckerer Suppe

Eine Zwiebelsuppe nach „Art der Pariser Hallen“, die mit Käse überbacken wird, ist eine echte Köstlichkeit. Wer Kindern eine Freude machen will, kocht aus lilafarbenen Kartoffeln eine violette Kartoffelsuppe und soll die Suppe knallgrün sein, dann ist Fenchel eine gute Wahl. Suppen sind immer ein fantasievolles Essen, passend zu jeder Jahreszeit. Wer das Gemüse für die Suppe vorher für 45 Minuten in den Ofen gibt, verleiht ihr ein herrliches Raucharoma. Das Ganze funktioniert übrigens auch, wenn Speck in der Pfanne zerlassen wird, der später für kurze Zeit mit in die Suppe kommt. Der Speck macht die Suppe würzig und zudem gehaltvoll.

Bild: @ depositphotos.com / Jim_Filim

Tommy Weber