Nützliche Beiträge nett verpackt

Angesagte Jeanshosen Trends

Angesagte Jeanshosen Trends

Cropped Jeans – ein angesagter Trend und viele Möglichkeiten

Es gibt modische , die halten gerade einmal eine Saison. Dann gibt aber Trends, die sich über viele Jahre hinweg konstant einer großen Beliebtheit erfreuen. Zu diesen Trends gehört die Cropped , eine , die bis zum Fußknöchel reicht und beim Styling viele Möglichkeiten bietet. Cropped heißt übersetzt abgeschnitten und damit ist lediglich gemeint, dass diese Jeans an den Knöcheln endet. Alle, die mit diesem dauerhaften Trend nichts anfangen können, nennen die Cropped Jeans auch gerne Hochwasserhosen.

Für jede Figur

In den gängigen Modemagazinen ist von einer modischen Hose die Rede, die jeder gut steht. Das Besondere an dieser abgeschnittenen Jeans ist, dass sie, unabhängig von der Figur ihrer Trägerin, immer gut aussieht. Die knöchellange Jeans gibt es als Skinny Modell, als Bootcut, Boyfriend und sogar als lässige Schlaghose. Ein weiterer Vorteil: Die abgeschnittenen Jeans passen sich jedem Outfit an, sie sind flexibel für die Freizeit und sogar im Büro. Werden die Tage kälter, dann stellen die etwas zu kurzen Hosen doch ein Problem dar, oder nicht? Für dieses Problem gibt es eine Lösung, damit die Hose, die nur bis zum Knöchel reicht, selbst im Winter noch stylish ist.

Die Cropped Jeans richtig in Szene setzen

Bei dieser besonderen Jeans dreht sich alles um den Saum. So sind in diesem Frühjahr asymmetrische Schnitte im Trend, womit jedoch nicht nur Hosen gemeint sind, die schräg abgeschnitten wurden. Bei einigen Modellen fehlt eine Ecke, bei anderen gibt es einen Kreis am Ende des Saums. Hauptsache ist aber, dass der Schnitt über dem Fußknöchel zu Ende ist. Alle, die es vielleicht etwas schlichter mögen, müssen sich keine abgeschnittene Hose kaufen, sie können sie einfach umkrempeln. Damit wird aus der Jeans eine sogenannte Cropped Pants, die sich ebenfalls wunderbar kombinieren lässt.

So sieht die Jeans im Sommer perfekt aus

Im sorgen die knöchellangen Hosen für mehr Beinfreiheit. Sie passen besonders gut zu gestreiften oder geringelten Tops in Kombination mit Sneakers und Tennissocken. Dies gilt besonders für die sogenannten Kick-Flare-Modelle, die einen leichten Schlag haben. Die kurze Schlaghose lenkt den Blick dann automatisch auf die Füße, schicke Sandaletten, trendige Schnürschuhe oder Stiefeletten kommen so wunderbar zur Geltung. Ganz wichtig ist es, unterschiedliche aus der gleichen Farbfamilie miteinander zu kombinieren. Marineblau passt beispielsweise zu Türkis und Hellblau zu Dunkelblau.

Für optisch längere Beine

Ist eine Cropped Jeans hoch abgeschnitten, dann zaubert sie optisch längere Beine. Dieser Effekt lässt sich noch verstärken, wenn das Oberteil in den Hosenbund gesteckt wird. Dazu sieht eine kurze Strickjacke gut aus, ebenso wie ein gerade geschnittener Blazer. Ist der Look für den Büroalltag gedacht, dann sollten dezente Loafer und eine klassische Bluse getragen werden.

Die zu kurz geratenen Jeans gibt es in vielen verschiedenen Farben, Waschungen und Mustern: Vintage und Used sind ebenso angesagt wie Stone Wash, Destroyed oder Bleached. Die abgeschnittene Hose ist ein echter Klassiker geworden. Sollte der Winter kalt werden, heißt das nicht, dass die kurze Hose im Schrank bleiben muss. Dicke, grob gestrickte Socken aus Wolle und rustikale Boots passen in der kalten Jahreszeit wunderbar zu den kurzen Hosen.

Skinny Jeans richtig kombinieren – so klappt es

Kaum eine andere Jeans ist so beliebt wie die Skinny Jeans. Die schmale Hose, die früher als Röhrenjeans bekannt war, ist der Liebling in vielen Kleiderschränken. Und das aus gutem Grund, denn eine Skinny sitzt immer perfekt, sie verlängert die Beine optisch und ist immer im Trend. Skinny Jeans richtig kombinieren ist nicht schwer, trotzdem kann Frau dabei ins berühmte Fettnäpfchen treten. Dies gilt vor allem für Frauen, die ihre Skinny in der Freizeit und im Büro tragen wollen.

Skinny Jeans richtig kombinieren – es kommt auf das Oberteil an

Wer Skinny Jeans richtig kombinieren will, muss vor allem auf das Oberteil achten. Falls es die Figur zulässt, dann passt zur figurbetonten Hose auch ein enges Oberteil. Ein gut geschnittener Pullover sieht zur Skinny toll aus, die taillierte Bluse hingegen macht den Business-Look perfekt. Frauen mit etwas mehr Oberweite sollten allerdings ein weit geschnittenes Oberteil wählen, was einen tollen Kontrast zur hautengen Hose bildet. Ein Oversize-Pulli aus kuschelig weicher Wolle oder die Tunika in angesagten Farben setzen die Skinny Jeans toll in Szene. Einen besonders lässigen Look bekommt die Skinny mit weiten Oberteilen. Was übrigens immer passt, ist ein echter Klassiker: das weiße Shirt.

Die ideale Jeans fürs Büro

Ein strenger Dresscode im Büro und eine Skinny Jeans – kann so etwas zusammenpassen? Alle, die ihre Skinny Jeans richtig kombinieren wollen, können dies ohne Probleme. Wichtig ist, die Skinny sollte schwarz oder dunkelblau sein, denn dunkle Farben wirken immer besonders edel. Die schlichte weiße Bluse ist das optimale Oberteil und kann leger über dem Hosenbund, aber auch mit einem dezenten Ledergürtel im Bund getragen werden. Der einfache, aber klassische Look kann beispielsweise mit einer Statement-Kette oder mit eleganten Ohrringen kombiniert werden. Abgerundet wird das Outfit für den Job mit einem gerade geschnittenen Blazer und nicht zu hohen Pumps.

Welche Schuhe sehen zur Skinny gut aus?

Nicht nur das Oberteil oder der Schmuck entscheiden darüber, wie gut eine Skinny Jeans aussieht, die Schuhe müssen ebenfalls passen. Bei Bootcut oder Schlaghosen spielen die Schuhe eine eher untergeordnete Rolle, bei der Röhrenjeans sieht das Ganze jedoch anders aus. Zum Shirt oder zum lässigen Pullover sind Sneakers oder flache Boots die richtige Wahl. Im Sommer sind sportliche Sandalen top und wenn es heiß wird, sind Zehentrenner ideal. Wird die enge Jeans im Büro getragen, dann dürfen es Pumps oder Ballerinas sein. Schnürschuhe oder Loafers sind ebenfalls dezent und elegant. High Heels und Skinny Jeans sind ein nicht ganz so einfaches Paar. Die Schuhe lenken von der schicken Hose ab und die Beine werden optisch immer länger, was nicht bei jeder Frau wirklich gut aussieht.

Skinny Jeans gehören zu den Jeans, die sich anpassen. Selbst Frauen, die etwas kräftigere Oberschenkel haben, können diese Hosen ohne Probleme tragen, denn sie lassen die Beine schlanker erscheinen. Mit einem länger geschnittenen Oberteil und den richtigen Schuhen sieht die Skinny sehr gut aus. Um den Effekt zu verstärken, sollten Schuhe und Jeans die gleiche Farbe haben. Frauen mit kräftigen Waden sollten hingegen auf Skinny Jeans verzichten, da die eng sitzende Hose die Waden mehr betont, als es unbedingt nötig ist.

Bild: @ depositphotos.com / buecax

Tommy Weber