Suche
  • kre8tiv - benjamin jopen
  • Politik. Kampagnen. Kommunikation.
Suche Menü

„Meet my needs- Marketingstrategien im Social Web“

Auf der Jahrestagung der Landesgruppe NRW der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (kurz: GMK) habe ich neben beispielsweise Vetreterinnen von RTL Interactive einen Input über Politische Kommunikation im Web 2.0 gegeben.

Ich danke für die Einladung, den informativen Tag und die spannenden Diskussionen.

Benjamin Jopen kommt von der Landesgeschäftsstelle der GRÜNEN  und ist dort zuständig für Technik und Strategie im Bereich Online. Der Online-Auftritt der GRÜNEN ist, anders als bei den meisten Parteien, kein reiner Informationsauftritt, sondern als Dialog mit den Besuchern angelegt. Auf der Startseite finden sich beispielsweise keine Pressemeldungen, aber es gibt einen eigenen Autorenblock. Verschiedene Inhalte werden auf Portalen wie Facebook, Twitter und youtube zusammengeführt und es gibt Live-Streams. Benjamin Jopen, selbst der jungen Generation zugehörig, sieht die Etablierung im Web 2.0 als innerpolitischen Prozess und wirbt  für die Schaffung eines neuen Bewusstseins: Online first! Dafür gibt es Synergie-Effekte für die Öffentlichkeitsarbeit, denn Strategien können langfristig angelegt werden, unabhängig von Wahlkämpfen. Die GRÜNEN bieten als einzige Partei auf ihrer Webseite das Format Newsroom an. Hier gibt es Informationen für Multiplikatoren, Blogger und Online-Journalisten. Auf Facebook ist die Partei als grüncast vertreten. Für Benjamin Jopen ist die Präsenz im Web 2.0 keine Frage des „ob“, sondern des „wie“. Dabei spielt für ihn der Aspekt der Glaubwürdigkeit der Inhalte und des Respektes vor dem User eine große Rolle. Aussagen und Meinungen werden nach bestem Wissen und Gewissen ins Netz gestellt, er selbst liest alle Einträge, Tweets etc. Die Achtung von Urheberrechten und ein offener Umgang mit Fehlern gehören für ihn zu einem verantwortungsvollen Agieren im Social Web. Das nimmt er sehr ernst und das macht ihm viel Arbeit, ist für ihn aber auch unabdingbar.

Den vollständigen Veranstaltungsbericht kann man hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.